W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Europäischer Stör

*** Shopping-Tipp: Europäischer Stör

{| class="taxobox" ! Europäischer Stör |- ! '''{{Taxonomy}}''' |- | {| |- | ''{{Subclassis}}:'' || Strahlenflosser (Actinopterygii) |- | ''{{Superordo}}:'' || Knorpelganoide (Chondrostei) |- | ''{{Ordo}}:'' || Störartige (Acipenseriformes) |- | ''{{Familia}}:'' || Echte Störe (Acipenseridae) |- | ''{{Subfamilia}}:'' || Acipenserinae |- | ''{{Genus}}:'' || Störe (Acipenser) |- |'' {{Species}}:'' || Europäischer Stör (Baltischer S.) |} |- ! Nomenklatur (Biologie) Wissenschaftlicher Name |- | class="taxo-name" | ''Acipenser sturio'' |- | class="Person" | Carl von Linné Linnaeus, 1758 |} Der '''Europäische Stör''' (''Acipenser sturio''; auch: '''Baltischer Stör''') ist ein Knochenfische Knochenfisch aus der Gattung der Störe (''Acipenser''). Der Europäische Stör ist ein anadromer Wanderfisch und kommt heute nur noch sehr selten im Nordostatlantik vor. Die letzten Laichgebiete des Europäischen Störs befinden sich in der französischen Gironde (Fluss) Gironde. Nach unbestätigten Berichten gibt es noch eine Population des Europäischen Störs im Schwarzes Meer Schwarzen Meer, die im Rioni in Georgien ablaichen soll. Der Europäische Stör wird bis zu 3,4 m lang und kann mehr als 300 kg wiegen. Seine Farbe variiert von bräunlich-grün bis blauschwarz; die Seiten sind heller. Der Europäische Stör sieht dem Atlantischer Stör Atlantischen Stör (''Acipenser oxyrinchus'') sehr ähnlich; beide Arten sind nur von Experten sicher zu unterscheiden. Ihre Nahrung nehmen Europäische Störe am Gewässerboden auf. Sie besteht hauptsächlich aus verschiedenen Ringelwürmer Würmern (Annelida: ''Seemaus Aphrodita'', ''Tubifex'', ''Nephtys'', ''Stylaroides''), Weichtieren, Krebsen (Garnelen, Strandkrabben, Flohkrebsen) sowie Mückenlarven und kleinen Fischen. Noch im 19. Jahrhundert gab es zahlreiche Störe in der Nordsee und der Ostsee, im Atlantischer Ozean Atlantik und den dorthin mündenden Strömen wie Rhein, Elbe und Weichsel. Die wachsende Umweltzerstörung, Flussbegradigung, Schifffahrt und Überfischung rotteten den Stör in Deutschland überall aus. Genetische Untersuchungen an Museumsmaterial zeigen, dass die Stör-Populationen in der Ostsee und ihren Zuflüssen nicht vom Europäischen Stör, sondern vom Atlantischer Stör Atlantischen Stör (''Acipenser oxyrinchus'') gebildet wurden. Der Europäische Stör befand sich dort bereits vor 1200 bis 800 Jahren auf dem Rückzug. Als Grund dafür wird der Abfall der Wassertemperaturen der Ostsee im Verlauf der sogenannten Kleine Eiszeit Kleinen Eiszeit (16.–19. Jahrhundert) angenommen; der Europäische Stör benötigt mit cirka 20°C deutlich höhere Temperaturen als sein Vetter aus dem Atlantik. Dem Atlantischer Stör Atlantischen Stör genügen schon 13°C. Eine Wiederansiedlung des Europäischen Störs an der deutschen Nordseeküste und ihren Zuflüssen ist frühestens ab 2009 geplant. Maßnahmen zur Wiederansiedlung des Atlantischer Stör Atlantischen Störs (''Acipenser oxyrinchus'') werden in der Oder und Ostsee bereits durchgeführt. In den letzten Jahren werden verstärkt exotische Störarten und bastardisierte Störe für Teichzuchten und als Zierfische verkauft. Einige dieser Tiere wurden ausgesetzt oder konnten entkommen. Sie stellen in natürlichen Gewässern eine Gefahr für die beiden sehr seltenen heimischen Störarten dar. Die Wiederansiedlung von heimischen Stören ist durch diese ausgesetzten Tiere gefährdet. Der Europäische Stör war Fisch des Jahres 2001. Im Jahr 2001 war noch nicht bekannt, dass im 19. Jahrhundert in den östlichen Teilen Deutschlands der Atlantischer Stör Atlantische Stör (''Acipenser oxyrinchus'') heimisch war. ''Siehe auch:'' Systematik der Knochenfische, Russischer Stör, Atlantischer Stör

Weblinks

- Europäischer Stör: weitere Infos und Fotos
- Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V.
- Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei / Prof. Dr. F. Kirschbaum
- Bundesamt für Naturschutz / Dr. Henning von Nordheim
- Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
- Situation der Störarten in Österreich * {{IUCN2006 |Einsteller=Sturgeon Specialist Group |Jahr=1996 |ID=230 |Titel=Acipenser sturio |Download=10. Mai 2006 }} Kategorie:Störartige cs:Jeseter velký en:European sea sturgeon fr:Esturgeon d'Europe it:Acipenser sturio lt:Sturys nl:Atlantische steur pl:Jesiotr zachodni sv:Stör

*** Shopping-Tipp: Europäischer Stör




[Der Artikel zu Europäischer Stör stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Europäischer Stör zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite