W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Europäischer Riesenläufer

*** Shopping-Tipp: Europäischer Riesenläufer

{| class="taxobox" ! Spinnenläufer |- | class="taxo-bild" | Bild : Scolopendra fg01.JPG thumb|280px|Europäischer Riesenläufer |- ! '''{{Taxonomy}}''' |- | {| |- | ''{{Subphylum}}:'' || Tracheentiere (Tracheata) |- | ''{{Superclassis}}:'' || Tausendfüßer (Myriapoda) |- | ''{{Classis}}:'' || Hundertfüßer (Chilopoda) |- | ''{{Ordo}}:'' || Epimorpha |- | ''{{Familia}}:'' || Skolopender (Scolopendridae) |- | ''{{Genus}}:'' || ''Scolopendra'' |- | ''{{Species}}:'' || Europäischer Riesenläufer |} |- ! Nomenklatur (Biologie) Wissenschaftlicher Name |- | class="taxo-name" | ''Scolopendra cingulata'' |- | class="Person" | Pierre André Latreille Latreille, 1829 |- |} Bild:Scolopendra_fg03.JPG thumb|280px|Lebensraum Der '''Europäischer Riesenläufer''' (''Scolopendra cingulata''), auch '''Mittelmeerskolopender''', ist im gesamten Mittelmeerraum verbreitet, von Portugal bis zu den Gebieten am Schwarzen Meer. Nördlich der Alpen fehlt er. Die anderen sechs europäischen Arten sind deutlicher eingeschränkt in ihrer Verbreitung [http://www.faunaeur.org Fauna Europaea]: *''Scolopendra canidens'' Newport 1844: Griechenland *''Scolopendra clavipes'' C.L.Koch 1847: Griechenland *''Scolopendra cretica'' Attems 1902: Kreta *''Scolopendra dalmatica'' C.L.Koch 1847: Mittlerer und östlicher Mittelmeerraum (Italien bis Griechenland) *''Scolopendra oraniensis'' H. Lucas 1846: Westlicher bis mittlerer Mittelmeerraum (Portugal bis Italien) *''Scolopendra valida'' H. Lucas 1840: Kanarische Inseln Zur Gattung ''Scolopendra'' gehören weltweit die größten Arten der Hundertfüßer. Der Europäische Riesenläufer erreicht allerdings maximal 15 cm Körperlänge, durchschnittlich 10 cm. Die Färbung der Tiere variiert je nach Region. Gewöhnlich sind die Hinterränder der Rückensegmente deutlich dunkler und so erscheinen die Tiere gestreift. Zur Unterscheidung mit den anderen Arten müssen allerdings genaue Untersuchungen der Genitalien erfolgen. Auch der Europäische Riesenläufer ist überwiegend nachtaktiv und jagt Insekten, aber auch gelegentlich kleine Wirbeltiere, wie junge Eidechsen. Am Tag verbergen sich die Tiere meist unter großen Steinen und in Bodenspalten, wo sie vor der Hitze und Trockenheit gut geschützt sind. Daher sind sie zumindest einfacher in offenem Gelände mit ausreichend vielen Steinen anzutreffen. Die Tiere sind in zahlreichen Biotopen vertreten, gelegentlich aber ohne Hilfsmittel kaum nachzuweisen. Bild:Scolopendra fg02.JPG 120px|left Ähnlich wie andere Arten der Gruppe gehört auch der Europäische Riesenläufer zu den wenigen Wirbellosen, die bei Bedrohung angreifen. Er besitzt allerdings im Vergleich zu anderen Arten ein für den Menschen nicht sonderlich gefährliches Gift. Bisse sind aber dennoch sehr schmerzhaft und daher sollte man den Tieren bei Begegnungen immer ausreichend Platz zur Flucht lassen.

Einzelnachweise


Literatur
*Lewis, J.G.E. (1981): ''The biology of centipedes''. - Cambridge: Cambridge University Press.

Links
*{{Commons|Scolopendra cingulata|Scolopendra cingulata}}
- Zuchtanweisungen von Jon Fouskaris (in Englisch)
- 3D-Animation des Kopfes von Matthew Colbert (in Englisch)
- Chilopoda von Jeff Shultz und Heather Wilson (in Englisch) Kategorie:Hundertfüßer

*** Shopping-Tipp: Europäischer Riesenläufer




[Der Artikel zu Europäischer Riesenläufer stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Europäischer Riesenläufer zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite