W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Erdkrümmung

*** Shopping-Tipp: Erdkrümmung

Unter '''Erdkrümmung''' versteht man # die Tatsache, dass die Form der Erde etwa einer Kugel entspricht # und daher schon über kurze Distanzen von einer Tangentialebene abweicht; # die Korrektur von Höhenmessungen wegen (2.) Mit einem mittleren Erdradius von 6371 km gerechnet (genauer s.unten ¹) weicht die ideale Erdoberfläche folgendermaßen von einer Tangentialebene nach unten ab: :: 0,8 mm auf 100 m :: 20 mm auf 500 m :: 79 mm auf 1000 m :: 1,96 m auf 5.000 m :: 7,9 m auf 10.000 m Als grobe Annäherung kann die Formel y = L² / (2 * 6371000) verwendet werden, wobei L die Entfernung und y die Abweichung in Metern ist. Zur Veranschaulichung ein Beispiel, zwei Personen stehen 10.000 m voneinander entfernt, damit sie Sichtkontakt haben müssen sich entweder beide auf einer Augenhöhe von 1,96 m befinden (5000 m bis zur Ebene in der Mitte auf 0 m Höhe), oder eine Person in der Ebene auf einer Augenhöhe von 0 m und die 10.000 m entfernte Person auf einer Augenhöhe von 7,9 m. Mit einer etwas genaueren Näherungsformel y = ( L² + R² )½ - R mit R = Erdradius, L = Entfernung und y = Erniedrigung, das ist die Höhe, die bei "Geradeaussicht" unter der Tangentialebene verschwindet, ergeben sich folgende Werte von y bei vorgegebenem L: :: 1,96 m bei 5 km :: 7,85 m bei 10 km :: 196 m bei 50 km ::785 m bei 100 km ::1766 m bei 150 km ::3138 m bei 200 km Die ''Korrektur von Höhenmessungen'' wegen der Erdkrümmung ist also schon auf kurze Strecken unerlässlich und wächst ''quadratisch'' mit der Distanz. Bei Vermessungen der ''Lage'' wirkt sich die Erdkrümmung erst in größerer Entfernung aus und führte zur Unterscheidung zwischen "Niederer" und "Höhere Geodäsie Höherer Geodäsie". Bei einem praktischen Beispiel, der Höhenwinkelbestimmung von Bergen im Gebirge, ergeben sich durch die Erdkrümmung z. B. für den Mont Blanc mit 4807 m Höhe in Abhängigkeit von der Entfernung folgende Höhenwinkel, gemessen resp. berechnet von einem 2000 m hohen Beobachtungspunkt, in Klammern die Werte ohne Erdkrümmung: :: bei 50 km 2,99° (3,21°) :: bei 100 km 1,16° (1,61°) :: bei 150 km 0,40° (1,07°) :: bei 200 km -0,09° (0,80°) Der 200 km-Wert besagt, dass bei dieser Entfernung die Spitze des Mont Blanc unter der "Horizontlinie" des Beobachtungspunktes liegt. In der Praxis spielt noch die Terrestrische_Refraktion terrestrische Refraktion, durch die die Lichtstrahlen in Richtung Erdkrümmung gebrochen werden, eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Man kann sie so deuten, dass die durch die Erdkrümmung verursachten Erniedrigungen um 5 bis 15 % verringert werden, abhängig von meteoroligischen Bedingungen. Wenn z. B. der Einfluss der Refraktion 15 % wäre, dann würde sich im letzten Fall ein Höhenwinkel von 0,04° ergeben. ¹) Tatsächlich hat die Erde eine Abplattung von 0,3 Prozent; die Achsen des mittleren Erdellipsoids unterscheiden sich daher zwischen Äquator und Polen um 21 km (6378 km bzw. 6357 km). Der minimale und maximale Krümmungsradius beträgt 6334 km und 6400 km. ''Siehe auch:'' Horizont, Höhenmessung, Kimmtiefe fr:Courbure_terrestre Kategorie:Geodäsie




[Der Artikel zu Erdkrümmung stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Erdkrümmung zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite