W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Erdflöhe

*** Shopping-Tipp: Erdflöhe

{| class="taxobox" ! Erdflöhe |- ! {{Taxonomy}} |- | {| |- | ''{{Ordo}}:'' || Käfer (Coleoptera) |- | ''{{Subordo}}:'' || Polyphaga |- | ''{{Infraordo}}:'' || Cucujiformia |- | ''{{Superfamilia}}:'' || Chrysomeloidea |- | ''{{Familia}}:'' || Blattkäfer (Chrysomelidae) |- | ''{{Subfamilia}}:'' || Alticinae |- | ''{{Genus}}:'' || Erdflöhe |- |} |- ! Nomenklatur (Biologie) Wissenschaftlicher Name |- | class="taxo-name" | ''Psylliodes'' |- | class="Person" | Peter Berthold Berthold, 1827 |- |} Die '''Erdflöhe''' (''Psylliodes'') sind eine Gattung (Biologie) Gattung aus der Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae).

Merkmale
Erdflöhe verursachen im Garten große Schäden. Es handelt sich hierbei um bis zu 4 Millimeter große Käfer von denen es verschiedene Arten gibt. Am weitesten verbreitet sind die sog. " Kohlspezialisten." Sie sind blauschwarz-glänzend gefärbte, länglich-ovale Käfer.

Schadbild
Die Anzeichen für einen Erdflohbefall zeigen sich an den Blättern, die kleine, ein bis zwei Millimeter große, meist rundliche Löcher aufweisen, bei denen die obere und untere Blatthaut erhalten bleibt (sog. Fensterfraß). Oft ist nur das Blattgewebe abgeschabt. Wenn Kälte oder Trockenheit das Wachstum der Jungpflanzen verlangsamen, fressen die Erdflöhe oft so viel Blattfläche, dass die Saat eingeht. Die an Kohlgewächsen auftretenden Arten überwintern als Käfer in der Mulchschicht von Hecken und in Stein- oder Holzhaufen. Bereits während der ersten warmen Frühjahrstage kommen sie aus ihren Winterquartieren hervor und suchen nach etwas Genießbarem. Sie fallen dann über die frischen Keimblättchen der früh gesäten Rettiche, Radies oder Kohlsetzlinge her.

Fortpflanzung
Die Weibchen legen ihre Eier auf dem Boden ab. Die Larven leben im Boden, sind etwa einen Millimeter lang, können bereits springen und verkriechen sich recht zügig im Erdreich, wenn man sie "stört". Sie fressen an den Wurzeln der Pflanze, da sie aber sehr klein sind, sind sie harmlos und schädigen die Pflanze nicht.

Vorbeugung und Bekämpfung
Erdflöhe lieben trockene und warme Erde. Regelmäßiges hacken und Gießen vertreibt die Käfer. Mulchen hält den Boden feucht. Mischkulturen mit Schnittsalat, Kopfsalat und Spinat sind günstig. Eine Bodenspritzung mit Pflanzenjauche wirkt vorbeugend. Mulchen mit geeignetem Material und regelmäßiges Lockern (Hacken) des Bodens haben ebenfalls eine vorbeugende Wirkung. Bei Kälte werden die Beete mit Vlies abgedeckt. Als erste Hilfe bei der Bekämpfung von Erdflöhen kann mit einem Besen im Beet öfter für "Chaos" gesorgt werden, d.h. durch leichtes Überkehren springen die Flöhe weg und finden größtenteils nicht mehr zurück. Des Weiteren verschwinden Erdflöhe nach kurzer Zeit wenn man Streichholz Streichhölzer mit den Schwefelköpfen in die Blumenerde steckt

Arten
*Großer Rapserdfloh (''Psylliodes chrysocephala'') Kategorie:Blattkäfer Kategorie:Gartenbau Kategorie:Pflanzenschutz




[Der Artikel zu Erdflöhe stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Erdflöhe zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite