W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Eduard von Knorr

*** Shopping-Tipp: Eduard von Knorr

Bild:Eduard von Knorr.jpg thumb|Eduard von Knorr (1884) Bild:Allers_Marine_Knorr.jpg thumb|E.v.Knorr (1891, gemalt von [[Christian Wilhelm Allers|C.W.Allers)]] '''Eduard von Knorr''' (* 8. März 1840 in Saarlouis als Eduard Knorr; † 17. Februar 1920 in Berlin) war ein deutscher Admiral. 1856 trat Eduard Knorr, im Alter von 16 Jahren, in die preußische Marine ein. Bereits drei Jahre später wurde er zum Unterleutnant ernannt und nahm auf der Korvette ''Danzig'' an Gefechten mit Riffpiraten vor der Küste Marokkos teil. 1859 bis 1862 nahm er auf der ''Elbe'' an der ostasiatischen Expedition teil. Seiner Ernennung zum Leutnant (1862) folgte bald der Rang des Kapitänleutnant (1865). Am 12. November 1870 leitete er, im Zuge des Deutsch-Französischer Krieg Deutsch-Französischen Kriegs, als Kommandant des Kanonenboots ''Meteor'' vor Havanna ein Gefecht gegen den französischen Aviso (Schiff) Aviso ''Bouvet''. 1871 wurde Knorr Korvettenkapitän. Auf einer 1874 begonnenen Reise durch den Stillen Ozean schloss er für das Deutsche Reich einen Freundschafts- und Handelsvertrag mit Tonga ab. 1876 erfolgte die Ernennung zum Kapitän zur See. 1881 wurde er Chef des Stabes der Admiralität und 1883 Konteradmiral. Als Chef des Westafrikanischen Geschwaders griff Knorr im Dezember 1884 in Kamerun in Machtauseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Douala-Clans ein, setzte damit die Anerkennung der deutschen Schutzherrschaft am Kamerunästuar durch und führte bis zum Eintreffen des ersten Gouverneurs vorübergehend die Verwaltungsgeschäfte für die deutsche Kolonie. Im Jahr darauf ging er als Chef des Kreuzergeschwaders nach Sansibar und erzwang von dem dortigen Sultan die Anerkennung der deutschen Schutzherrschaft auf dem ostafrikanischen Festland. 1886 griff Knorr als Chef des Kreuzergeschwaders in Samoa ein. 1889 wurde er zum Vizeadmiral, 1893 zum Admiral und 1895 zum kommandierenden Admiral ernannt. 1896 wurde Knorr in den Adelsstand erhoben. 1899 ging Admiral von Knorr in den Ruhestand und galt als ''Admiral à la suite'' des Seeoffizierkorps. Eduard von Knorr starb am 17. Februar 1920 in Berlin. In seiner Geburtsstadt Saarlouis ist die ''Admiral-Knorr-Straße'' nach ihm benannt.

Literatur
* G.Beckmann, K.U. Keubke (Hrsg.): ''Alltag in der Kaiserlichen Marine um 1890.'' ISBN 3-89488-051-1, S.102-103 {{DEFAULTSORT:Knorr, Eduard von}} Kategorie:Militärperson (Deutsches Reich) Kategorie:Deutsch-Französischer Krieg (Person) Kategorie:Geschichte (Kamerun) Kategorie:Geschichte (Tansania) Kategorie:Deutscher Kategorie:Geboren 1840 Kategorie:Gestorben 1920 Kategorie:Mann Kategorie:Adliger {{Personendaten |NAME=Knorr, Eduard von |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=deutscher Admiral |GEBURTSDATUM=8. März 1840 |GEBURTSORT=Saarlouis |STERBEDATUM=17. Februar 1920 |STERBEORT=Berlin }}

*** Shopping-Tipp: Eduard von Knorr




[Der Artikel zu Eduard von Knorr stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Eduard von Knorr zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite