W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


East Coast Main Trunk Railway

*** Shopping-Tipp: East Coast Main Trunk Railway

Image:Northisland_NZ_East-Coast-Main-Trunk.png thumb|300px|right|Das Streckennetz der ''East Cost Main Trunk Line'' und angrenzender Nebenbahnstrecken. Die '''East Coast Main Trunk Railway''' (''ECMT'') oder auch ''East Coast Main Trunk Line'' (übertragen: Ostküstenhauptstrecke) ist eine Eisenbahnstrecke auf der Nordinsel (Neuseeland) Nordinsel von Neuseeland, die ursprünglich zwischen Hamilton (Neuseeland) Hamilton und Taneatua über Tauranga als Verbindung zwischen der Waikato (Region) Region Waikato und der Bay of Plenty (Region) Bay of Plenty angelegt wurde. Heute verläuft die ECMT zwischen Hamilton und Kawerau, mit der Nebenbahn nach Taneatua von der Abzweigung bei Hawkens. Die Gleise der Eisenbahnstrecke sind in der bei der Eisenbahn in Neuseeland üblichen Spurweite von 1.067 mm (3 Fuß 6 Zoll) ausgeführt.

Geschichte


Bau und Inbetriebnahme
Im Jahre 1880 erreichte der Bau der North Island Main Trunk Railway von Auckland aus die Ortschaft Hamilton. Von hier begann der Bau der ECMT in östliche Richtung, bis im Oktober 1884 die Ortschaft von Morrinsville, im März 1886 Te Aroha und im Jahre 1898 Paeroa erreicht wurden. Der weitere Aufbau der Strecke in Richtung Bay of Plenty startete 1900 mit ersten Streckenerkundungen und später mit dem Streckenbau durch die Karangahake Gorge. Hier mussten drei Brücken (inklusive einer kombinierten Straßen-Schienen-Brücke) und ein ein Kilometer langer Tunnel bei einer durchschnittlichen Steigung von 1:50 realisiert werden, bis 1904 der Ort Waihi erreicht und die Strecke zwischen Paeroa und Waihi im November 1905 in Betrieb genommen werden konnte. Der Abschnitt von Waihi in Richtung Tauranga sollte zügig in Angriff genommen werden, erste Erkundungsarbeiten begannen im Jahr 1907, doch erst im März 1912 begannen dann tatsächlich die Arbeiten, wurden aber bereits im November des gleichen Jahres wieder eingestellt. Ein neuer Anlauf begann 1914, doch aufgrund extremen Arbeitskräftemangels durch die Auswirkungen des Erster Weltkrieg Ersten Weltkrieges mussten die Arbeiten im März 1917 wieder eingestellt werden. Der nächste Neuanlauf der Arbeiten erfolgte nun 1918, doch der Streckenvortrieb durch die Athenree Gorge ging aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nur sehr zögerlich voran, so dass Tahawai erst 1925 erreicht wurde. Der verbleibende Streckenabschnitt über Te Puke und Whakatane nach Taneatua wurde erst 1938 vollständig realisiert. Entlang der Strecke zwischen Hamilton und Taneatua wurden weitere abzweigende Strecken als Nebenbahnen zur Erschließung weiterer Gebiete und Orte angelegt.

Ursprüngliche Zielstellung für die Eisenbahnstrecke
Ursprünglich bestand die Absicht, die Strecke durch Opotiki und durch die Waioeka Gorge bis nach Gisborne zu führen und dort eine Verbindung mit der Eisenbahnstrecke Palmerston North-Gisborne herzustellen. Die Arbeiten begannen Anfang der 1930er Jahre, jedoch wurden sie durch die Auswirkungen von zwei Weltkriegen auf die neuseeländische Wirtschaft, einer Wirtschaftskrise und einer verheerenden Grippeepidemie nicht fertiggestellt. Auch Schwierigkeiten in den Verhandlungen mit den Ngati Porou, einem Iwi der Maori um Gisborne und dem East Cape, durch deren Land die Strecke verlaufen sollte, trugen zum Scheitern des Vorhabens bei.

Streckenveränderung durch den Kaimai Tunnel
Der Verlauf der Strecke durch die windungsreiche Karangahake Gorge über die Kaimai Ranges führte zu einer starken Beschränkung des weiteren Ausbaus des Güterverkehrs zwischen Auckland und der Bay of Plenty–Region. Deshalb wurde 1969 von beiden Seiten mit dem Bau des Kaimai Tunnels durch den Gebirgszug begonnen. Dabei entstand der mit 8.896 m längste Eisenbahntunnel der südlichen Hemisphäre (und natürlich auch von Neuseeland). 1976 erfolgte der Durchstich der beiden Tunnelvortriebe und am 12. September 1978 konnte die Inbetriebnahme der neuen Strecke vorgenommen werden.

Einstellung der nördlichen Route und heutige Nutzung
Nach der Eröffnung des Kaimai Tunnels wurde die bisherige Route durch die Karangahake Gorge bis zur östlichen Abzweigung zur neuen Tunnelstrecke eingestellt und in den 1980er Jahren demontiert. Die Strecke zwischen Morrinsville und Paeroa wurde nunmehr der bereits zwischen Paeroa und Thames bestehenden Nebenbahnstrecke zugeordnet, bis diese 1991 ebenfalls geschlossen und 1996/97 der Betrieb offiziell eingestellt wurde. Die Strecke ist jedoch im Jahr 2005 noch weitgehend erhalten gewesen, lediglich an Bahnübergängen wurde teilweise das Gleis bereits entfernt. Die Eisenbahnbrücke bei Te Aroha ist heute ein Fußweg über den Waihou River, der ehemalige Streckenabschnitt durch die Karangahake Gorge ist heute als ''Karangahake Gorge Historic Walkway'' genutzt und zwischen Waikino und Waihi verkehrt heute die Museumsbahn Goldfield Railway (Waihi) Goldfield Railway, während durch die Athrenee Gorge heute der State Highways in Neuseeland State Highway 2 das ehemalige Gleisplanum nutzt.

Personenverkehr


Taneatua Express
Bereits mit der Eröffnung der jeweiligen Streckenabschnitte wurde von Hamilton oder auch durchgehend ab Ackland ein Personenverkehr bis zum zeitweiligen Endpunkt eingerichtet. Als die Strecke durchgehend bis zum Endpunkt Taneatua befahrbar war, wurde der Personenverkehr als ''Taneatua Express'', von Auckland bis Taneatua geführt. Die ursprüngliche Reisezeit betrug 12 Stunden und wurde später durch die Einführung leistungsstärkerer Lokomotiven auf 10,5 Stunden verkürzt. Zwischen 1938 und 1959 unterlag der Verkehr stark wechselnden Fahrplänen, jedoch verkehrten die Züge meist nur zwei oder drei Mal in der Woche. Der letzte Zug dieser Verbindung fuhr am 7. Februar 1959 und wurde durch einen Triebwagenumlauf ersetzt, der jedoch zumeist nur bis Te Puke verkehrte und nur geringfügigen Verkehr bis nach Taneatua erbrachte. Die Eisenbahnstrecke hatte unter dem steigenden Aufkommen privater Pkw stark zu leiden, so dass am 11. September 1967 auch diese Leistungen eingestellt wurden. Außer speziellen Exkursionen und Sonderfahrten fand bis 1991 kein Personenverkehr mehr auf der ECMT statt.

Kaimai Express
Im Jahre 1991 wurde der Betrieb des ''Kaimai Express'' von Auckland nach Tauranga aufgenommen, zusammen mit dem ''Geyserland Express'' der unterwegs nach Rotorua abzweigte, wurden dafür die alten ''Silver Fern''-Fahrzeuge eingesetzt. Der erste Express startete am 9. Dezember 1991 und bestand aus einer morgendlichen Verbindung von Tauranga nach Auckland und einer abendlichen Rückverbindung, die jeweils 3,5 Stunden Reisezeit benötigte. Die ursprünglichen Zeiten wurden 2000 verändert, um den Nahverkehr in der Waikato-Region und den Verkehr zwischen Hamilton und Auckland besser aufeinander abzustimmen. Zum 7. Oktober 2001 wurde die Verbindung wieder eingestellt, da sie als zu unwirtschaftlich für das Bahnunternehmen bezeichnet wurde.

Güterverkehr
Von Anfang an war für die ECMT der Güterverkehr als hauptsächlichster Nutznießer der Strecke vorgesehen. Besonders zum Transport der umfangreichen landwirtschaftlichen Produkte aus der Bay of Plenty-Region nach Auckland sowie der Versorgung der Region mit anderen Produkten aus Neuseeland wurden umfangreiche Güterzugleistungen erbracht. Der wachsende Güterverkehr war 1969 auch der ausschlaggebende Grund für den Bau des Kaimai-Tunnels, wodurch nicht nur die Fahrzeiten erheblich verkürzt werden konnten, sondern auch größere Zuglasten befördert werden konnten. Die Verlegung des ursprünglichen Endpunktes der ECMT von Taneatua nach Kawerau diente besonders dem betrieblichen Aufkommen auf der Strecke nach der Fertigstellung des Papier- und Zellstoffwerkes der ''Tasman Pulp and Paper Mill''.

Quellen
* Churchman, Geoffrey B.; Hurst, Tony: ''The Railways Of New Zealand - A Journey Through History'', HarperCollins Publishers (New Zealand) (für 1. Auflage 1990), transpress New Zealand Wellington (2. Auflage 2000), ISBN 0-908876-20-3.
- Historischer Abriß zu East Coast Main Trunk Line
- Te Maunga Railways Land Report (aus der Tätigkeit des Waitangi-Tribunals zu Flächen im Umfeld der ECMT) Kategorie:Schienenverkehr (Neuseeland) Kategorie:Spurweite 1067 mm en:East Coast Main Trunk Railway

*** Shopping-Tipp: East Coast Main Trunk Railway




[Der Artikel zu East Coast Main Trunk Railway stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels East Coast Main Trunk Railway zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite