W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


E-Plus

*** Shopping-Tipp: E-Plus

{{Infobox_Unternehmen | Name = E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG | Slogan = Ein + Verbindet, Mach Plus - E-Plus | Logo = Bild:E-Plus+Logo.svg 200px | Unternehmensform = GmbH & Co. KG | Gründungsdatum = 1993 | Sitz = Düsseldorf | Leitung = Thorsten Dirks (seit Januar 2007) | Mitarbeiterzahl = ca. 3.000 (Stand: 2006) | Branche = Mobilfunk | Homepage = [http://www.e-plus.de www.e-plus.de] }} '''E-Plus''' ist mit rund 12,65 Mio. Kunden der drittgrößte Mobilfunkgesellschaft Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland und gehört seit dem Jahr 2000 zum niederländischen KPN (Unternehmen) KPN-Konzern (KPN Mobile). Das Unternehmen ist in die Teilbereiche ''E-Plus Mobilfunk'' in Düsseldorf und ''E-Plus Service'' in Potsdam gegliedert. E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG betreibt die technische Netzinfrastruktur und fungiert als Konzernobergesellschaft, wohingegen E-Plus Service GmbH & Co. KG als Service Provider Service Provider die Kundenbetreuung übernimmt. Neben der Marke ''E-Plus'' nutzt das Unternehmen auch die Discount-Marke '''BASE''' und ist Eigentümer des Mobilfunk-Discounters Simyo.

Marktstrategie
Spätestens seit dem Jahr 2005 verfolgt E-Plus eine sogenannte „Followers“-Strategie am Mobilfunkmarkt, also eine Konzentration des Angebots auf besonders häufig nachgefragte Dienste, die zu vergleichsweise niedrigen Preisen verkauft werden. Innovative Produkte werden erst mit Verzögerung angeboten, wenn durch die Erfolge von Konkurrenzunternehmen absehbar ist, dass sich Investitionen in diese rentieren würden. Bei E-Plus resultiert diese Strategie eher günstigeren Tarifen für Telefonie, eine Preisführerschaft in diesem Gebiet wird angestrebt. Allerdings wurde im Gegenzug der Ausbau des UMTS-Netzes wegen aktuell fehlender Rentabilität weitgehend zurückgestellt, der HSDPA-Standard für deutlich schnellere UMTS-Datenübertragung sowie Handy-TV wurden nicht eingeführt.

Mobilfunknetze
E-Plus Mobilfunk betreibt derzeit bundesweite Mobilfunknetze im EGSM-900, Global System for Mobile Communications GSM-1800, und UMTS-Standard. Das GSM-1800-Netz ist seit 1993 in Betrieb und umfasst mehr als 18.500 Senderstandorte (2005). Im Rahmen des Netzausbaus wurde diese Zahl in den letzten beiden Jahren um ca 3.000 Standorte erhöht. Zeitgleich erfolgt der Aufbau des neuen UMTS-Netzes. Zum Einsatz kommen hierbei neben gewöhnlichen Standorten mittlerer Höhe wie kleineren Masten und Hausdächern auch sogenannte Ultra High Sites (UHS). Dies bezeichnet Antennenstandorte mit einer Montagehöhe von mehr als 100 Meter, zum Beispiel Industrieschornsteine oder Fernsehtürme. UHS erlauben die Versorgung größerer Flächen mit weniger Investitionen als dies gewöhnlich notwendig wäre. Das UMTS-Netz enthält außerdem Standorte des ehemaligen Netzes von Mobilcom, dessen Ausbau noch vor der kommerziellen Inbetriebnahme gestoppt wurde. Mobilcom verkaufte das Objekt im Jahr 2003 für 20 Mio. Euro an E-Plus. Seit Mitte 2006 baut das Unternehmen auch Basisstationen im EGSM-900 Standard auf bzw. vorhandene GSM-1800 Stationen um. Die Frequenzen wurden den beiden E-Netz-Betreibern von der Bundesnetzagentur zugewiesen, um auch ländliche Gebiete besser und effizienter versorgen zu können und den Empfang innerhalb von Gebäuden zu verbessern. Damit sollen die bisher nur auf 1800 MHz sendenden Netzbetreiber eine technische Chancengleichheit erhalten. Nahezu alle seit etwa 1998 hergestellten Mobiltelefone können die GSM-Erweiterungsbänder EGSM nutzen, insbesondere ältere GSM-900 Mobiltelefone jedoch nicht. Das GSM-Netz unterstützt den Dienst HSCSD für schnelleren Datentransfer durch Kanalbündelung. In Deutschland bietet außerdem Vodafone den Dienst an. Daneben bietet E-Plus auch GPRS-Dienste an. Der schnellere HSDPA-Datendienst im UMTS-Netz wird hingegen bisher nicht unterstützt. Im GSM-Netz wird die Sprachübertragung weitgehend mit Global System for Mobile Communications#Enhanced Full Rate Codec (EFR) EFR-Codecs realisiert.

Chronologie des Unternehmens
* 1992: Gründung als E-Plus Mobilfunk GmbH * 1993: Erhalt der Mobilfunklizenz für GSM-1800 (E1-Netz) durch den damaligen Bundespostminister Wolfgang Bötsch. Lizenzinhaber wurde das Konsortium um E-Plus, deren Hauptgesellschafter die VEBA Veba Telecom, Thyssen und RWE waren. * 1994: ab Mai Netzstart in Berlin und 7 Ballungsgebieten nach dem Mobilfunk-Standard DCS-1800 (= Digital Cellular System 1800 MHz) * 1997: Bei E-Plus ist nun auch ein Guthabenkarte Prepaid-Tarif („Free&Easy“) erhältlich * 1999: E-Plus führt als erster deutscher Netzbetreiber Minutenpakete unter dem Namen „Time&More“ ein. * 1999: Einführung des Dienstes WAP und HSCSD * 2000: KPN wird Hauptgesellschafter von E-Plus * 2000: Kurzzeitige Beteiligung von Hutchison Whampoa zur Ersteigerung einer UMTS-Lizenz. * 2001: Einführung von General Packet Radio Service GPRS zur Übertragung von Paketdaten * 2002: Einführung des Datendienstes i-mode i-Mode * 2002: KPN wird alleiniger Gesellschafter * 2004: Kommerzieller UMTS-Netzstart * 2005: Start der Mobilfunk-Discounter Marken '''Simyo''' und '''BASE''' (Flatrate), sowie Kooperation mit dem Lebensmittel-Discounter ALDI * 2005: Einführung der ersten Flatrate für Datennutzung (UMTS und GPRS) * 2005: Start eines Mobilfunkangebots speziell für Türken in Deutschland Türkischstämmige unter der Marke ''Ay Yıldız'' * 2006: E-Plus bekommt 900 MHz EGSM-Frequenzen zugeteilt * 2007: Einführung des neuen Tarifs Zehnsation - Zehn Cent in alle Netze, bei 10 € Mindestumsatz * 2007: Als erster deutscher Mobilfunker vergibt E-Plus Betrieb und Bau der Netze extern (Outsourcing an Alcatel-Lucent) * 2007: Einführung Base 5. Dabei handelt es sich um eine Flatrate in alle Netze für 90.- €

Unternehmensdaten


EBITA
{| class="prettytable" !Geschäftsjahr !Millionen Euro |- |2004||700 |- |2005||673 |- |2006||905 |}

Kundenzahl
{| class="prettytable" !31.12. !Kunden (in Mio.) !Marktanteil |- |1994||0,030||1,7 % |- |1995||0,196||6,3 % |- |1996||0,520||10,4 % |- |1997||1,005||12,9 % |- |1998||2,044||15,1 % |- |1999||3,800||16,3 % |- |2000||6,600||13,7 % |- |2001||7,500||13,3 % |- |2002||7,350||12,4 % |- |2003||8,206||12,7 % |- |2004||9,505||13,3 % |- |2005||10,742||13,6 % |- |2006||12,654||14,8 % |}

Niederlassungen
Betriebs-Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Hannover, Leipzig, Ratingen, Frankfurt, Karlsruhe, Nürnberg, Stuttgart und München.

Gesellschafter
KPN Mobile N.V. (100 %)

Aufsichtsrat
* Stan Miller, Royal KPN N.V.

Weblinks

- Kundenportal
- Website des Unternehmens
- Abfrage der Netzabdeckung sowie der Senderstandorte (Global System for Mobile Communications GSM)
- Abfrage der Netzabdeckung (UMTS) {{NaviBlock|Navigationsleiste Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland}} Kategorie:Mobilfunkanbieter Kategorie:Unternehmen (Düsseldorf) en:E-Plus it:E-Plus nl:E-Plus pl:E-Plus tr:E-Plus

*** Shopping-Tipp: E-Plus




[Der Artikel zu E-Plus stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels E-Plus zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite