W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


E-MU Systems

*** Shopping-Tipp: E-MU Systems

Die Firma '''E-MU Systems''' war ein Pionier in der Herstellung von Synthesizern und Sampler (Klangerzeuger) Samplern. Die Firma wurde 1971 gegründet. Sie wurde 1993 vom Computer Multimedia-Hardware Hersteller Creative Labs übernommen und mit der ebenfalls übernommenen Firma ENSONIQ fusioniert. Sie ist aber weiter aktiv. Bekannt wurde die Firma mit einer Reihe von Samplern unter dem Namen ''Emulator''. Die erste Version, der Emulator I, kam 1981 auf den Markt und war der erste Sampler, der mit einem Preis von circa 10.000 US$ „erschwinglich“ war, verglichen mit dem Fairlight CMI, welcher ca. das zehnfache kostete. Daten konnten zunächst auf 5,25" Disketten gespeichert werden. Dem Emulator I folgte 1984 der Emulator II und 1987 der Emulator III. Es folgte 1985 der Drumcomputer SP-12 und 1988 dessen Nachfolgemodell SP-1200, welches aufgrund des großen Erfolges 1993 und 1997 nachproduziert wurde. Beide Geräte werden inzwischen als Rarität gehandelt, da sie sich aufgrund ihres rauhen Low Fidelity Lo-Fi-Klanges und harten Timings bis heute großer Beliebtheit bei Hip-Hop- und Dance-Produzenten erfreuen. Danach produzierte die Firma eine Reihe von erfolgreichen, weil preisgünstigen Rack-Modulen unter dem Namen Proteus auf Basis von hochwertigen Read-Only-Memory ROM-Samples (Rompler). Weitere Geräte dieser Linie waren u.a. der Orbit, Carnival, Extreme Lead, Planet Phat und Mo Phat die ab Mitte der 1990er in vielen Dance, Techno und HipHop-Produktionen Verwendung fanden.

Weblinks

- Homepage der Firma E-MU
- Homepage der Firma Creative
- Liste aller von EMU-Systems entwickelten Geräte
- Bedienungsanleitung SP-12 Kategorie:Softwarehersteller en:E-mu Systems sv:E-mu Systems




[Der Artikel zu E-MU Systems stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels E-MU Systems zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite