W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Durance

*** Shopping-Tipp: Durance

{{Dieser Artikel|behandelt den Fluss Durance, für den gleichnamigen Ort siehe Durance (Lot-et-Garonne)}} Image:Durance.jpg thumb|Die Durance im Departement Vaucluse Die '''Durance''' ist ein Fluss in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur im Südosten Frankreichs. Sie entspringt auf dem Mont Chenaillet (2634 m) im Département Hautes-Alpes (05) in der Nähe der italienischen Grenze und mündet wenige Kilometer südlich von Avignon im Département Vaucluse (84) in die Rhône. Wegen ihrer ungleichmäßigen Wasserführung mit teils verheerenden Hochwässern galt sie bis zur Inbetriebnahme der Stauseen als eine der "Geißeln der Provence". Im Oberlauf wird sie seit 1961 zum Lac de Serre-Ponçon gestaut, dem größten künstlichen See Frankreichs. Sie ist oberhalb des Stausees ein sehr beliebtes Ziel für Wildwassersportler (Rafting, Wildwasserpaddeln) geworden, da die Wasserführung praktisch ganzjährig ausreicht. Wegen der relativ moderaten Schwierigkeiten wird der Abschnitt zwischen Embrun und l´Argentière-la-Bessée bevorzugt. Als einziges ernstzunehmendes Hindernis ist dort die Rabioux zu überwinden. Bei l´Argentière-la-Bessée wurde zudem ein anspruchsvoller Parcours für Kanuslalom mit Trainingszentrum in den Fluss eingebaut. Weiter oberhalb durchbricht die Durance eine Schlucht im hohen Bereich der Wildwasserschwierigkeitsskala. Ein oberhalb dieser Schlucht liegender Abschnitt im unteren Schwierigkeitsgrad, welcher bei Briançon beginnt und am Wehr in Prelles endet, wird ebenfalls häufig befahren. Oberhalb von Briançon hat die Durance einen hohen bis extrem schweren Schwierigkeitsgrad, dessen schwerstes und bekanntestes Stück die Malafosse - Passage ist. Die abschließende kleine Schlucht in Briançon wird trotz des mittleren Schwierigkeitsgrades eher selten befahren. Neben der Durance werden gerne die in diesem Bereich einmündenden Nebenflüsse Ubaye, Guil, Gyronde, Guisane und Clairée sehr häufig befahren. Sie sind Wildbäche mit teilweise extremen Schwierigkeitsgraden der Wildwasserschwierigkeitsskala. Unterhalb des Stausees ist die Durance für Wildwassersportler uninteressant, da sie hier mehrfach aufgestaut und das Wasser durch unfahrbare Kanäle zur Energiegewinnung und Bewässerung der zahlreichen Obstplantagen abgeleitet wird. * Länge: 320 Kilometer * Einzugsgebiet: 14.225 km² Auf ihrem Weg durchquert die Durance die folgenden Départements und Orte: * Hautes-Alpes (05): Briançon, Embrun * Alpes-de-Haute-Provence (04): Sisteron * Vaucluse (84): Silvacane (Abtei)

Nebenflüsse
* der Buëch * die Clairée * die Guisane * die Cerveyrette * die Gyronde * der Fournel * die Byaisse * der Guil * der Rabioux * der Crévoux * der Vachères * der Réallon * die Ubaye * der Buëch * die Blanche (Fluss) Blanche * die Vance (Fluss) Vance * der Jabron * die Blèone * die Asse (Fluss) Asse * der Verdon * der Coulon

Weblinks
{{Commons|Category:Durance|Bilder vom Fluss}} Kategorie:Fluss in Europa Kategorie:Fluss in Frankreich Kategorie:Flusssystem Rhône 1Durance Kategorie:Provence-Alpes-Côte d'Azur ceb:Durance en:Durance es:Durance fr:Durance it:Durance (fiume) ja:デュランス? la:Druentia nl:Durance (rivier) pl:Durance (rzeka) sl:Durance

*** Shopping-Tipp: Durance




[Der Artikel zu Durance stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Durance zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite