W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


DIGIC

*** Shopping-Tipp: DIGIC

DIGIC ''(Digital Image Core)'' nennt Canon seine proprietären Bild- und Videoprozessor-Chips, die seit 2002 in vielen Digitalkameras dieses Unternehmens eingesetzt werden. Seit 2004 wird der Chip in einer verbesserten Version als Digic II in den Canon-EOS-Digitalkameras wie z.B. EOS 1Ds Mk II, EOS 1D Mk IIN, EOS 5D, EOS 20D, EOS 350D und EOS 400D aber auch in vielen höherwertigen digitalen Kompaktkameras und Fotodruckern (Thermosublimationsdrucker der 'SELPHY' Serie, die direkt von der Kamera ohne PC bedient werden können – DirektdruckPictBridge) verwendet. Die für Mai 2007 angekündigte EOS 1D Mark III verwendet den neuen Digic III Bildprozessor.

Beschreibung
Die DIGIC-Bildprozessoren übernehmen alle Aufgaben der digitalen Bildbearbeitung und der Kamerasteuerung. Während bei DIGIC drei ICs verwendet werden (für Kamerasteuerung, Bildbearbeitung, Videobearbeitung), sind bei DIGIC II alle Funktionen auf einem Chip implementiert. Dazu zählen insbesondere die JPEG-Komprimierung, Steuerung der Speicherkarten-Funktionen, Ansteuerung des LC-Bildschirms, automatische Belichtungsmessung und Belichtungssteuerung, Autofokus und automatischer Weißabgleich. Das Konzept der hardwareseitigen Kamerasteuerung mit einem Chip bringt laut Hersteller Vorteile wie schnellere Reaktionszeiten bzw. weniger Auslöseverzögerung, bessere Bildverarbeitung, schnellerer und präziserer Autofokus und noch dazu längere Akku-Laufzeiten. Die leistungsfähigen DIGIC-Bildprozessoren sind darüber hinaus die Basis für Canons iSAPS-Technologie (Intelligent Scene Analysis based on Photographic Space). Dabei werden unmittelbar vor dem Auslösen wesentliche fotografische Parameter der Aufnahmeszene wie Brennweite, Helligkeit und Tonwertverteilung automatisch analysiert und die dafür optimalen Kamera-Einstellungen auf Basis eines statistischen Modells "vorhergesagt". Die mit DIGIC/iSAPS ausgestatteten Kameras erreichen dadurch eine schnellere und präzisere Funktion von Autofokus, Belichtungssteuerung und Weißabgleich und daraus resultierend auch bessere Bildqualität.

Weblinks

http://www.canon.de
http://www.canon.de/about_us/news/consumer_releases/foto/digic_ii.asp
http://www.canon.ca/digitalphotography/english/ctech_article.asp?id=208&tid=6 Kategorie:Digitalfotografie




[Der Artikel zu DIGIC stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels DIGIC zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite