W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


D-STAR

*** Shopping-Tipp: D-STAR

Der Übertragungsstandard ''D-STAR'' wurde 2001 entwickelt. Er geht zurück auf eine mehrjährige Entwicklung der japanischen Regierung sowie des japanischen Amateurfunkverbandes JARL.

Verbreitung
D-STAR nutzt ein offenes Protokoll und kann somit von jedermann verwandt werden. Im Amateurfunkbereich sind derzeit in Deutschland nur Geräte des Herstellers ICOM erhältlich. Die Handfunkgeräte des Typs Icom IC-E91 und U-82 können mit einer Zusatzplatine, die recht einfach in das Gerät einzubauen ist, für Digitalbetrieb in D-STAR erweitert werden. Durch das offene Protokoll werden sicherlich die anderen Hersteller wie Yaesu, Kenwood, Alinco etc. in Kürze entsprechende Geräte anbieten. Die TAUNUS-RELAIS-GRUPPE im VFDB (Verband der Funkamateure in Post und Telekommunikation) betreibt seit Januar 2007 einen D-STAR Umsetzer auf dem Gr.Feldberg im Taunus (JO40FF, 881m ASL) auf 439,450 MHz mit Normablage -7,6 MHz. Das Repeatercall ist DB0DFT B . Gatewayanbindung ist für das Frühjahr 2007 geplant. Weitere Standorte der TRG sind bereits für D-STAR Repeater vorbereitet. INTERMAR (das Deutsche Maritime Mobile Service Netz) plant den Aufbau von ca. 20 D-STAR-Repeatern (70 cm.) an den deutschen Küsten und Binnenwasserstraßen für das Frühjahr 2007. Angebunden wird das System an einen zentralen Datenserver mit einer interaktiven Weboberfläche (einsehbar auf unserer Website).

Netzaufbau
Innerhalb eines D-STAR Netzes kann die Kommunikation auf direktem Wege zwischen den Endgeräten oder auch über Relaisstellen erfolgen. Es können Sprache oder Daten übertragen werden. Die Sprache wird mit dem Sprachcodec Advanced Multi-Band Excitation AMBE bei 3600 bits/s (3,6 kbps) übertragen.

Einsatzmöglichkeiten
Die D-STAR Relaisstellen können wie klassische analoge Relaisstellen genutzt werden. Zusätzlich werden die digital mit übertragenen Rufzeichen von der Relaisstelle ausgewertet. Beim Einbuchen in den Versorgungsbereich einer anderen Relaisstelle erfolgt ein automatisches Routing. Dieser Vorgang ist vergleichbar zum GSM Netz. Zusätzlich können auch Daten automatisiert ausgetauscht werden. Der offene D-STAR Standard erlaubt z. B. den Austausch von Global Positioning System GPS Daten.

Weblinks

http://www.icomamerica.com/amateur/dstar/dstar2.asp Einführung in D-Star von Fa. ICOM
http://www.intermar-ev.de APRS-Echolink-D-Star KüFu-Projekt
http://www.trg-radio.de Taunus-Relais-Gruppe Kategorie:Verbindungsprotokoll Kategorie:Amateurfunk en:D-STAR ja:D-STAR




[Der Artikel zu D-STAR stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels D-STAR zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite