W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Cushing-Reflex

*** Shopping-Tipp: Cushing-Reflex

Als '''Cushing-Reflex''' bezeichnet man eine Hypertonie Blutdrucksteigerung mit gelegentlichem Herzfrequenzabfall bei einer Zunahme des Hirndrucks.

Formel
Der Perfusionsdruck des Gehirns (CPP): :CPP = MAD (mittlerer arterieller Druck) - ICP (intracranieller Druck)

Pathophysiologie
Steigt der intrakranielle Druck durch einen raumfordernden Prozess (z. B.: Blutung, Ödembildung) an, so sinkt der Perfusionsdruck des Gehirns. Die Gehirndurchblutung und die Sauerstoffversorgung der Nervenzellen nehmen ab. Um das Verhältnis von MAP und ICP konstant zu halten, erhöht der Körper den Blutdruck sehr stark (bis 300 mmHg systolisch möglich). Dadurch erhöht sich wiederum der ICP und der arterielle Druck muss noch mehr steigen. Zudem sinkt die Herzfrequenz, da das Herz sich von der enormen Belastung "erholen" muss. Es kommt zum Druckpuls. Der RR wird sich irgendwann selbst regulieren. Die Gabe von Antihypertonikum Antihypertonika (z. B.: Ebrantil) ist deshalb kontraindiziert. (↓RR + Ebrantil = Ø-Druck) {{Gesundheitshinweis}} Kategorie:Reflex Kategorie:Notfallmedizin Kategorie:Innere Medizin en:Cushing reflex




[Der Artikel zu Cushing-Reflex stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Cushing-Reflex zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite