W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Curtis Mayfield

*** Shopping-Tipp: Curtis Mayfield

'''Curtis Mayfield''' (* 3. Juni 1942 in Chicago; † 26. Dezember 1999 in Roswell (Georgia) Roswell) war ein Vereinigte Staaten US-amerikanischer Soul-Musiker.

Biographie
Mayfield begann sein musikalisches Schaffen früh. Mit sieben Jahren sang er im Gospel-Chor zusammen mit "Jerry Butler" und bald darauf trat er der Band The Alfatones bei. Er brachte sich das Gitarrenspiel und Songwriting selbst bei. 1956 schloss er sich The Roosters an und spielte, sang und schrieb Lieder fortan in wechselnden Gruppen in Chicago und New York. Aus den The Roosters wurde die Band Impressions, mit denen er einige seiner bekanntesten Hits schrieb wie „For Your Precious Love“, das oft als erste Soul-Single bezeichnet wird, sowie „It´s allright“, „I´m so proud“, „Keep on pushing“, „People get ready“, „We're a winner“ und „Mighty, mighty“. Ab 1971 arbeitete er als Solokünstler sowie mit zahlreichen Soullegenden wie Gladys Knight & the Pips, Aretha Franklin und The Staple Singers. Mit „Superfly“ veröffentlichte er 1972 einen der einflussreichsten Blaxploitation-Soundtracks. 1976 spielte er im Film „Short Eyes“ mit, für den er auch den Soundtrack schrieb und dessen Produzent er war. In der ersten Hälfte der 1970er erreichte er überdies seine größten Chart-Erfolge, etwa mit „Move On Up“ (auch Titelsong von Bend it like Beckham), „Gimme Your Love“ - oder auch „Superfly“. In den 1980ern sanken die Verkaufszahlen seiner neu veröffentlichten Alben. Er tourte jedoch weiterhin durch die ganze Welt. Am 14. August 1990, während eines Open-Air Auftrittes im New Yorker Stadtteil Brooklyn, traf ihn eine von einem Sturm losgerissene Lichttraverse. Er war danach vom Hals abwärts gelähmt, begab sich aber zumindest für kurze Zeitabschnitte noch ins Studio - oder komponierte im Krankenbett. 1996 kam sein letztes Album, das 25. Soloalbum, heraus: „New World Order“. Aufgrund seiner Lähmung konnte er nicht mehr Gitarre spielen, sondern nur noch singen. Mayfields sterbliche Hülle wurde verbrannt. Die Urne wurde seiner Familie übergeben.

Diskographie
* Curtis: 1970 (Curtom CRS 8005) * Curtis Live!: 1971 (Curtom CRS-2 8008) * Roots: 1971 (Curtom CRS 8009) * Rapping: 1972 (Curtom CRS-SP) * Superfly: 1972 (Curtom CRS 8014) * Back to the world: 1973 (Curtom CRS 8015) * Curtis in Chicago: 1973 (Curtom CRS 8018) * His early years with the Impressions: 1973 (ABC 780/2) * Sweet Exorcist: 1974 (Buddah 2318 099) * Got to find a way: 1975 (Buddah BDLP 4029) * There's no place like America today: 1975 (Curtom CU 5001) * Give, get, take and have: 1976 (Curtom CU 5007) * Never say you can't survive: 1977 (Curtom CU 5013) * Do it all night: 1977 (Curtom CU 5022) * Short Eyes: 1977 (Curtom K 56430) * Heartbeat: 1978 (RSO RSS 4) * The right combination (with Linda Clifford): 1980 (RSO 2394 269) * Something to believe in: 1980 (RSO 2394 271) * Love is the place: 1981 (Boardwalk) * Honesty: 1982 (Boardwalk NB 33256-1) * We come in peace with a message of love: 1985 (CRC Records CRC 2001) * Live in Europe: 1988 (Ichiban CUR 22091) * People get ready: Live at Ronnie Scott's: 1990 (Essential ESMCD 003) * BBC Radio 1 Live In Concert Live At The Town & Country Club London 1990 (Windsong WINCD 052) * Take it to the streets: 1990 (Curtom CUR 2008) * Return of superfly (Film soundtrack with other artists): 1990 (Capitol EST 2129) * New world order: 1996 (Warner 9362-46348) * The Ultimate Curtis Mayfield: 1997 (Recall Records UK) Kategorie:Mann Mayfield, Curtis Kategorie:US-Amerikaner Mayfield, Curtis Kategorie:Musiker Mayfield, Curtis Kategorie:Geboren 1942 Mayfield, Curtis Kategorie:Gestorben 1999 Mayfield, Curtis {{Personendaten| NAME=Mayfield, Curtis |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=US-amerikanischer Soul-Musiker |GEBURTSDATUM=3. Juni 1942 |GEBURTSORT=Chicago |STERBEDATUM=26. Dezember 1999 |STERBEORT=Roswell (Georgia) Roswell }} en:Curtis Mayfield es:Curtis Mayfield fi:Curtis Mayfield fr:Curtis Mayfield id:Curtis Mayfield io:Curtis Mayfield it:Curtis Mayfield ja:カーティス・メイフィールド nl:Curtis Mayfield no:Curtis Mayfield oc:Curtis Mayfield pl:Curtis Mayfield pt:Curtis Mayfield sv:Curtis Mayfield

*** Shopping-Tipp: Curtis Mayfield




[Der Artikel zu Curtis Mayfield stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Curtis Mayfield zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite