W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


C-Invarianz

*** Shopping-Tipp: C-Invarianz

Die '''C-Invarianz''' ist eine diskrete Symmetrie (Physik) Symmetrieoperation in der Physik, die auf der Vertauschung von Teilchen und Antiteilchen beruht ("charge conjugation"). Die C-Invarianz gilt in der Quantenelektrodynamik und Quantenchromodynamik uneingeschränkt, hingegen ist sie in der Theorie der Schwache Wechselwirkung schwachen Wechselwirkung in ähnlichem Maß verletzt wie die P-Invarianz. Der Ladungskonjugationoperator \hat C wird durch folgende Relation definiert
\psi_c=\hat C\psi^\star
wobei \psi_c der ladungskonjugierte Spinor zu \psi ist. Die Dirac-Theorie Diracgleichung führt schließlich auf die Gleichung
-{\gamma_\mu=C^{-1}}^\star\gamma_\mu^\star C^\star
für den Operator. Damit lässt sich der Operator in der Diracdarstellung der Gamma-Matrizen schreiben als
\hat C=\gamma_0\gamma_2. '''Siehe auch:''' P-Verletzung, CP-Verletzung, CPT-Theorem Kategorie:Theoretische Physik




[Der Artikel zu C-Invarianz stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels C-Invarianz zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite