W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


C-Control

*** Shopping-Tipp: C-Control

Bild:C-control_munit2_micro.jpg thumb|Die C-Control M Unit 2.0 (rechts) im Größenvergleich mit der C-Control Micro Bild:CC1Station2.jpg thumb|Die C-Control I Station 2 im Einsatz mit einer Hutschienen-Relaisbox Der Mikrocontroller '''C-Control''' ('''Conrad-Control''') wird vom Elektronikunternehmen Conrad Electronic produziert und vermarktet. Die seit 1994 produzierte Mikrocontrollerreihe wird heute in verschiedenen Variationen vertrieben. Neben einem auf einem Motorola MC68HC05B6 basierenden Controller in einer Standard- und Kompaktausführung (M Unit), wird seit Mitte 2004 nun auch die Nachfolgegeneration der C-Control I MIUnit in Form der C-Control I M-Unit 2.0 68HC908GT16 und C-Control I Micro 68HC908QT4CP verkauft. Eine Weiterentwicklung der C-Control I stellt die C-Control II dar, die durch eine dritte C-Control Version, der C-Control Pro Mitte 2005 ergänzt wurde. Die C-Control wird vor allem wegen der einfachen Handhabung, dem zahlreichen Zubehör und dem großen Angebot an deutschsprachiger Literatur verwendet.

Controller-Versionen


Originale C-Control Controller
Vor 1996 gab es eine '''C-Control I Version 1.0''', die allerdings nicht mit den noch heute erhältlichen Mikrocontrollern der Generation I kompatibel ist. Später kam dann die '''C-Control I Version 1.1''' auf den Markt, die nun nicht nur in der grafischen Programmiersprache CCPLUS, sondern auch in dem BASIC-Dialekt CCBasic programmiert werden konnte. Die C-Control I Version 1.1 ist sowohl als BASIC Unit als auch '''M-Unit 1.1''' verfügbar. Zusätzlich gibt es seit Ende 2000 die '''C-Control II''' (auch '''C-Control 2''' oder '''CC2''' genannt) basierend auf einem Infineon-16-Bit-Mikrocontroller. Diese hat mit der C-Control I nur sehr wenig gemeinsam. Durch das Multithreading, die vorhandene Möglichkeit der Stringverarbeitung, sowie der 64Bit-Fließkommaarithmetik und den für einen Mikrocontroller sehr großen Speicher, ist die C-Control II weiterhin die umfangreichste Variante. Durch [http://www.cc2net.de/ CC2Net.de] ist der Support zur C-Control II sehr gut, so daß man bei einem Problem schnell Hilfe findet. Seit Mitte 2004 ist auch die Nachfolgegeneration der C-Control I Version 1.1, die '''C-Control I M-Unit 2.0''', erhältlich. Ziel des neuen Controllers ist es eine weitestgehende Kompatibilität zur alten M Unit 1.1 zu halten. Neben der C-Control I M-Unit 2.0 wurde auch die '''C-Control I Micro ''' veröffentlicht. Die Micro ist ein einzelner Chip, der ohne äußerliche Beschaltung lauffähig ist. Neuerdings kann man auch für dieser Controller mit dem speziellen [http://www.fdos.de/ccasm CCASM] Assembler (Informatik) Assembler Maschinencode erstellen. Seit Mitte Mai 2005 gibt es die dritte Variante, die '''C-Control Pro''' (auch '''CC-Pro''' genannt). Diese Variante der C-Control hat wiederum wenig mit den vorherigen beiden gemeinsam.

Alternative Controller
Es wurden inzwischen auch alternative Controller entwickelt, die zumindest in Teilen auf das BASIC-System der C-Control I zurückgreifen. Anfang 2004 wurde das '''CC1-OS-Project''' eingestellt. Das Projekt verfolgte das Ziel die C-Control I zu erweitern. Als weitere Alternativen stehen die weitgehend Basic-Kompatiblen '''Open-Mini''' und '''Open-Micro''' von Dietmar Harlos, sowie die '''B-Control''' (basierend auf Atmel Atmega32/128) von Martin Kaup zur Auswahl.

Anwendungen
Mit der C-Control lassen sich einfache Automatisierungsvorgänge für den privaten, aber auch semiprofessionellen Bereich realisieren. Durch die C-Control I M-Unit 2.0 wird eine im Vergleich zur Vorgängerversion 38 Mal höhere Ausführungsgeschwindigkeit erreicht. Auch der Umgang mit dem I²C-Bus, externen Komponenten oder LC-Displays wurde vereinfacht. Die C-Control II wird sogar sehr häufig im professionellen Bereich eingesetzt. Durch umfangreiche Programmmodule kann verschiedenste Hardware auf einfachste Weise eingebunden werden. Die C-Control II ist auch in der Heimautomatisierung sehr beliebt, da ein Controller ausreichend Ressourcen hat, um hier alles zu steuern bzw. zu regeln. Bei der Wahl des Controllers spielt oft auch die Ausführungsgeschwindigkeit eine wichtige Rolle. Verschiedene Benchmarks haben aber gezeigt, dass ein Geschwindigkeitsvergleich der aktuellen Controller sehr stark von der Anwendung und damit von den vom Controller zur Verfügung gestellten Ressourcen abhängt. Jede C-Control-Variante hat demnach ihre Vor- und Nachteile.

Programmierung
Die für die Programmierung der C-Control I erhältliche C-Control I Software CD von Conrad Electronic CONRAD beinhaltet die Programmiersprache BASIC++ und CCBASIC. Alternativ lässt sich auch [http://www.nettypes.de/mbasic mBasic], die C (Programmiersprache) C-ähnlichen Sprache [http://sourceforge.net/projects/ccccc/ CCCCC] oder das für das Open Projekt entwickelte, abwärtskompatible [http://ccintern.dharlos.de OCBASIC] einsetzen. Die C-Control Generation I kann außerdem mit Assemblersprache programmiert werden. Für die M Unit 2.0 und Micro wird allerdings ein spezieller Assembler namens CCASM benötigt, da sich nur mit CCASM signierte Programme auf den neuen C-Controls starten lassen. Main() ' Dies ist ein Kommentar FUNCTION Main() DEFINE i AS BYTE DEFINE MeinString AS STRING * 10 LCD.INIT LCD.CLEAR FOR i = 1 TO 10 MeinString = "Wert von i = " & STR(i) LCD.PRINT MeinString NEXT i LCD.OFF END FUNCTION ''M Unit 2.0 Beispiel in BASIC++ mit dynamischen Strings und LC-Display-Ausgabe'' Die Programmierung der leistungsstärkeren C-Control II erfolgt dagegen mit der Programmiersprache C2. Allerdings können hier auch Assemblersprache Assemblerroutinen leicht eingebunden werden. thread main {byte second; stports.init(); stports.LCDlight(1); lcdext.init(); lcdext.print("Hello World"); second=system.second(); loop { lcdext.line(2); lcdext.time(0); stports.togLED(1); sleep 490; stports.togLED(1); wait system.second()!=second; second=system.second(); } } ''C2-Beispiel mit LC-Display-Ausgabe bei einer C-Control-II-Station'' thread main {byte second; lcdext.init(); lcdext.print("Hello World"); second=system.second(); loop { lcdext.line(2); lcdext.time(0); sleep 500; lcdext.goto(2,2); lcdext.put(' '); lcdext.goto(2,5); lcdext.put(' '); wait system.second()!=second; second=system.second(); } } ''C2-Beispiel mit LC-Display-Ausgabe bei einer C-Control-II-Unit mit externem LCD'' Die C-Control Pro ist ein Atmel AVR ATmega32 bzw. ATmega128 Mikrocontroller und enthält wie die C-Control I & II einen vorinstallierten Tokeninterpreter, welcher bei einem Programmdownload ggf. automatisch aktualisiert wird. Im Gegensatz zur C-Control I können die Token nicht nur aus einem BASIC- sondern auch aus einem C-Quelltext compiliert werden, und das sogar gemischt. Allerdings ist die C-Control Pro im Gegensatz zur B-Control, die ebenfalls auf ATmega Mikrocontrollern basiert, nicht kompatibel zur C-Control I.

Literatur
Die C-Control zeichnet sich durch ein großes Angebot an deutschsprachiger Literatur aus. Der Einstieg in der Welt der Mikrocontroller erfolgt daher meist mit der C-Control. Die zahlreichen Bücher und Internetseiten greifen dabei sowohl Themen für Anfänger als auch Fortgeschrittene auf.

Literaturliste
Sortiert nach Erscheinungsdatum:

= C-Control I
= * Burkhard Kainka, Martin Förster: ''C-Control-Anwendungen'', Franzis Verlag: Poing 1998, ISBN 3-7723-5514-5 * B. Kluth/C. Kluth: ''Erfolgreich automatisieren mit dem C- Control Basic System'', Franzis Verlag: Poing 1999, ISBN 3-7723-4984-6 * Burkhard Kainka: ''Messen, Steuern, Regeln mit dem C-Control/Basic-System'', Franzis Verlag: Poing 2000, ISBN 3-7723-6735-6 * Burkhard Kainka: ''C-Control Hardware-Erweiterungen'', Franzis Verlag: Poing 2000, ISBN 3-7723-5705-9 * B. Kluth/C. Kluth: ''C-Control-Station'', Franzis Verlag: Poing 2000, ISBN 3-7723-8165-0 * Stefan Tappertzhofen: ''Messen, Steuern und Regeln mit C-Control M-Unit 2'', Franzis Verlag: Poing 2005, ISBN 3-7723-4165-9

= C-Control II
= * Burkhard Kainka, André Helbig: ''Messen, Steuern, Regeln mit C-Controll II'', Franzis Verlag: Poing 2003, ISBN 3-7723-4054-7

= C-Control Pro
= * Es ist noch kein Buch verfügbar.

Weblinks

- C-Control Webseite
- C-Control Intern
- C-Control I M-Unit 2.0 und C-Control I Micro Webseite
- C-Control II Supportseite
- C-Control Pro Webseite
- Open-Micro / Open-Mini Info-Seite
- B-Control

Programmierung / Entwicklungsumgebungen


= C-Control I
=
- CC Basic Entwicklungsumgebung
- C-Control Plus Entwicklungsumgebung
- Basic++ Webseite, [http://www.tappertzhofen.eu/ccasm CCASM Webseite]
- mikrocontrollerBASIC - Entwicklungsumgebung (Compiler mit VisualBASIC/QBASIC Syntax, Assembler und Simulator für C-Control/ATmega32/128)
- Open-Control/Basic inoffizieller und 100% kompatibler Nachfolger von CCBasic
- Workbench++ - Moderne Entwicklungsumgebung für Basic++ und CCASM bzw. AS05
- Info Seite uber C-Control

= C-Control II
=
- aktuelle IDE, aktuelles OS, Service-Pack und Handbuch

= C-Control Pro
=
- Download der aktuellen IDE
- Online-Dokumentation zur C-Control Pro (C und Basic) Kategorie:Elektronik

*** Shopping-Tipp: C-Control




[Der Artikel zu C-Control stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels C-Control zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite