W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


C'était un rendezvous

*** Shopping-Tipp: C'était un rendezvous

{{Lückenhaft|Kritiken und ggf. Auszeichnungen zu ergänzen}} {{Infobox_Film | DT = C'était un rendez-vous | OT = C'était un rendez-vous | PL = Frankreich | PJ = 1976| AF = | LEN= 8:39 | OS = Französische Sprache Französisch | REG = Claude Lelouch| DRB = Claude Lelouch| PRO = Claude Lelouch| KAMERA = ''nicht zutreffend'' | DS = ''Unbekannter Darsteller'': Fahrer des Wagens Gunilla Karlzon: Wartende Geliebte }} '''C'était un rendezvous''' (Französische Sprache französisch: ''C'était un rendez-vous'') ist ein französischer Kurzfilm von Claude Lelouch aus dem Jahr 1976. Der knapp neunminütige Film zeigt die halsbrecherische Fahrt eines Autos durch das frühmorgendliche Paris an einem Sonntag im August. Lelouch selbst legte die Strecke von der Porte Dauphine bis zum Montmartre nicht, wie bisher vermutet, in einem Ferrari 275 GTB in weniger als neun Minuten zurück, sondern in einem Mercedes-Benz W116 Mercedes-Benz 450 SEL 6.9. Lange war gemutmaßt worden, ein professioneller Rennfahrer hätte am Steuer gesessen, wie etwa Jacky Ickx oder Jacques Laffite. Zu Stoßzeiten kann die Fahrtzeit für die Strecke bis zu einer Stunde betragen. Verschiedene unabhängige Gruppen haben nachgerechnet, dass der Wagen nie schneller als 140 km/h war. Lelouch selbst behauptete, Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 200 km/h gefahren zu sein. Trotz dieses Widerspruchs lag er deutlich über dem erlaubten Limit. Die Kamera war an der [http://www.geocities.com/oflint/Mercedes_not_Ferrari.jpg Stoßstange] angebracht, und der Film wurde ohne Schnitt gedreht, weil Lelouch vom gerade abgedrehten Film "Ein Hauch von Zärtlichkeit" zahlreiche Filmrollen übrig hatte und sie nicht zurückgeben, sondern einen Kurzfilm drehen wollte. Man nutzte für die eigentliche Fahrt den Mercedes-Benz, weil dieser über eine bessere Federung verfügte. Die Erschütterungen während der Fahrt hätten es unmöglich gemacht, die Kamera stabil am Ferrari anzubringen. Um mehr Dramatik zu erreichen, ließ Lelouch später der Ton des Ferrari, der genau die gleiche Strecke erneut abfuhr, über die alte Tonspur legen. Während der Fahrt saßen neben Lelouch zwei weitere Personen im Auto: sein Kameramann und sein Key Grip. Die Frau, die am Ende des Films die Treppen hochgelaufen kommt, war Lelouchs damalige Lebensgefährtin Gunilla Karlzon. Die Rockband Snow Patrol benutzte mit Erlaubnis von Lelouch den Film für ihr Musikvideo "Open Your Eyes".

Zurückgelegte Strecke
Tunnel an der Porte Dauphine -> Avenue Foch -> Arc de Triomphe -> Champs-Elysees -> Place de la Concorde -> Quai des Tuileries -> Louvre: Jardin du Carrousel -> Grand Opéra Paris -> Galeries Lafayette-> Trinite -> Pigalle -> Boulevard de Clichy -> Place Blanche -> Rue Coulaincourt -> den Montmartre hinauf -> Avenue Junot -> Rue Norvins -> Place du Tertre -> Basilique du Sacré-Cœur Sacré-Cœur

Weblinks

- FAZ Feuilleton mit Bildstrecke
- Der Film bei Google Video
- Das "Making Of" bei Google Video
- Mashup des Videos und der gefahrenen Route
- Website Claude Lelouch Kategorie:Filmtitel Kategorie:Filmtitel 1976 Kategorie:Französischer Film Kategorie:Kurzfilm fr:C'était un rendez-vous pt:C'était un rendez-vous sv:C'était un rendez-vous en:C'était un rendez-vous

*** Shopping-Tipp: C'était un rendezvous




[Der Artikel zu C'était un rendezvous stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels C'était un rendezvous zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite