W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Beckmann-Umlagerung

*** Shopping-Tipp: Beckmann-Umlagerung

Die '''Beckmann-Umlagerung''' ist eine durch Säuren katalysierte Umwandlung von Ketoximen bzw. Aldoximen in Amide. Durch weiterführende Hydrolyse führt die Beckmann-Umlagerung bei Aldoximen letztlich zum Amin. Die Reaktion ist nach ihrem Entdecker Ernst Otto Beckmann benannt.

Reaktionsmechanismus
Bild:Beckmannumlagerung.png Reaktionsmechanismus der Beckmann-Umlagerung Die Beckmann-Umlagerung beginnt mit der Protonierung des Ketoxims an der HO-Gruppe. Danach geht Wasser ab und der in anti-Stellung zur Abgangsgruppe befindliche Rest wandert zum Stickstoff. Nach Wasseranlagerung und Deprotonierung entsteht das Säureamid. Die Darstellung von Nitrilen durch "Entwässerung" von Aldoximen mit z. B. Phosphorpentachlorid, PCl5, beruht auf einem analogen Mechanismus: Bild:Beckmannumlagerung2.png Darstellung organischer Nitrile durch Entwässerung von Aldoximen mit PCl5

Anwendung
Die Beckmann-Umlagerung besitzt Bedeutung bei der Herstellung von ε-Caprolactam, einem Ausgangsstoff zur Perlon-Produktion: Bild:Caprolactamsynthese.png Synthese von Caprolactam Kategorie:Namensreaktion en:Beckmann rearrangement fr:Réarrangement de Beckmann ja:ベックマン転?




[Der Artikel zu Beckmann-Umlagerung stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Beckmann-Umlagerung zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite