W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Arlesheim

*** Shopping-Tipp: Arlesheim

{{Infobox Ort in der Schweiz| NAME_ORT = Arlesheim| GEMEINDEART = Gemeinde| BILDPFAD_KARTE = Karte Gemeinde Arlesheim 2007.png| BILDPFAD_WAPPEN = Arlesheim.gif| KANTON = Basel-Landschaft| ISO=CH-BL| BEZIRK = Arlesheim (Bezirk) Arlesheim| BFS = 2763| PLZ = 4144| CH-X=259189| CH-Y=613419| HÖHE = 335| FLÄCHE = 6,94| EINWOHNER = 8927| STAND_EINWOHNER = 31. Dezember 2005| WEBSITE = www.arlesheim.ch| }} '''Arlesheim''', schweizerdeutsch: [{{IPA.html">politische Gemeinde und Hauptort des Bezirks Arlesheim.html">Arlesheim (Bezirk)|Bezirks Arlesheim, Kanton Basel-Landschaft Basel-Landschaft in der Schweiz. Arlesheim ist international bekannt durch die 1921 gegründete und damit weltweit erste Anthroposophische Medizin anthroposophische Klinik, die heute nach ihrer Gründerin Ita Wegman benannt ist. Ebenfalls ist die Firma Weleda im Ort ansässig. Sie produziert anthroposophische Arzneimittel und ist weltweit bekannt. Siehe Weleda (Unternehmen)

Geographie
Arlesheim liegt auf 335 m ü.M. zwischen der Birs und dem Berg Gspänig an dessen Flanke im Birseck. Die Fläche des Gemeindegebiets beträgt 6,94 km², davon sind 53% Wald, 35% Siedlungen, 11% Landwirtschaftszonen und 1% unproduktive Flächen.

Wappen
Ein blauer Vogelflügel auf silbernem Grund. Dies war das Zeichen der Herren von Üsenberg, welche im Mittelalter die Vogtei Birseck besassen.

Geschichte
Bild:Arlesheim_dom.jpg thumb|left|200px|Domkirche Arlesheim Zu ''Arlesheim'' gehören die Ermitage- und Hollenberg-Höhlen sowie der 'Hohle Felsen', die Ruine Birseck, in welchen Skelette, Werkzeuge, Mahlsteine und Schmuck aus der Altsteinzeit Alt-, Mittelsteinzeit Mittel-, und der Jungsteinzeit gefunden wurden. 1239 kam 'Arlisheim' zum Bistum Basel. Zwischen 1529 und 1581 war es zwischenzeitlich Reformierte Kirche reformiert, wechselte aber wieder zum alten Glauben zurück. 1679 wurde das Domkapitel von Basel beziehungsweise Freiburg im Breisgau nach ''Arlesheim'' verlegt. Errichtet wurden der Dom und die Domherrenhäuser. Am 10. August 1792 übergab General Armand-Louis de Gontaut, duc de Biron Biron im Namen der französischen Nation den Bewohnern des Bistums die Vollmacht, den Landesherrn zu entsetzen und sich eine neue Verfassung zu geben. Eine Nationalversammlung in Porrentruy Pruntrut proklamierte die "Raurakische Republik Raurachische Republik". Damit schwand der weltliche Besitz und Einfluss des Bischofs. Das Domkapitel zu Arlesheim wurde aufgelöst, die Domkirche und die Stiftshäuser an die Meistbietenden versteigert. Arlesheim gehörte nun für 22 Jahre zu Frankreich und erlebte den Aufstieg und Niedergang des "grossen Kaisers" Napoléon Bonaparte Napoleon I.. Es wurde im Wiener Kongress von 1814 dem alten Kanton Basel zugeschlagen. Die Arlesheimer Bürger setzten sich 1832 für die Kantonstrennung ein, daher gehören sie seit 1833 zum Halbkanton Basel-Landschaft, und ''Arlesheim'' wurde Bezirkshauptort. Seit 1921 besteht in Arlesheim das weltweit erste Anthroposophisch erweiterte Medizin anthroposophische Spital, die Ita Wegman-Klinik.

Bevölkerung
36% der Bevölkerung sind Römisch-Katholische Kirche römisch-katholisch und 32% reformiert. Der Ausländeranteil beträgt 20,4%.

Verkehr


ÖV
Arlesheim ist sehr gut erschlossen mit dem öffentlichen Nahverkehr. So besitzt die Gemeinde zusammen mit der Gemeinde Dornach einen Bahnhof an der Jurabahn und wird halbstündlich durch die Regio S-Bahn Basel S-Bahn-Linie 3 bedient, welche zwischen Basel und Laufen BL Laufen verkehrt. Die BLT-Tramlinie 10, welche über Münchenstein führt , verbindet Arlesheim mit der Stadt Basel. Eine Buslinie stellt zudem eine Verbindung mit dem Bahnhof Dornach-Arlesheim und Reinach sicher.

Strasse
Mittels der Ausfahrt ''Arlesheim-Industrie'' an der J18 ist das Dorf auch an das schweizerische Schnellstrassennetz (A2 (Schweiz) A2) angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten
Bild:Dreiröhrenbrunnen.JPG thumb|200px|Der Dreiröhrenbrunnen in der Eremitage * ''Barocke Dom von Arlesheim Domkirche'', 1681 fertiggestellt, mit einer Silbermann-Orgel. * ''Schloss Birseck'', beim Basler Erdbeben von 1356 zerstört, danach wiederaufgebaut. 1793 wurde es geplündert und von Revolutionären in Brand gesetzt. 1812 wurde es teilweise wiederaufgebaut. * ''Burg Reichenstein (Arlesheim) Burg Reichenstein'', beim Basler Erdbeben von 1356 zerstört, 1933 wiederaufgebaut. * Ermitage Arlesheim Eremitage in Arlesheim, im Jahre 1785 angelegter englischer Landschaftspark mit Grotten, Weihern und einer Einsiedelei. * ''Domplatz'', mit dem Domplatzbrunnen von 1680 und den Domherrenhäusern. Heute befinden sich hier Bezirksgericht, Bezirksschreiberei und Bezirksstatthalteramt.

Weblinks

- Offizielle Website der Gemeinde Arlesheim
- Website der Bürgergemeinde Arlesheim *{{HLS|1191}}
- Weblog des Wanderers von Arlesheim: Skizzen zu Arlesheims Kultur, Geschichte und Natur.
- Der Arlesheimer Dom {{Navigationsleiste Bezirk Arlesheim}} Kategorie:Ort in der Schweiz Kategorie:Ort im Kanton Basel-Landschaft Kategorie:Schweizer Gemeinde en:Arlesheim fr:Arlesheim it:Arlesheim nl:Arlesheim (gemeente) sv:Arlesheim (kommun, CH-BL)

*** Shopping-Tipp: Arlesheim




[Der Artikel zu Arlesheim stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Arlesheim zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite