W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Annemarie Wendl

*** Shopping-Tipp: Annemarie Wendl

Bild:Annemarie Wendl.jpg thumb|Schauspielerin Annemarie Wendl '''Annemarie Wendl-Kleinschmidt''' (* 26. Dezember 1914 in Trostberg an der Alz, Bayern; † 3. September 2006 in München) war eine Deutschland deutsche Schauspielerin.

Werdegang
Annemarie Wendl stammte aus einer einstmals wohlhabenden bayerischen Familie. Ihren Beruf erlernte sie in Berlin als Stipendium Stipendiatin bei Lucie Höflich. Sie spielte ein breites Spektrum klassischer Rollen auf vielen Bühnen Deutschlands, häufig im Fach (Schauspielkunst) Fach der „Salondame“. Lange Zeit spielte sie in Augsburg, Bamberg, Berlin, Bonn, München, Ingolstadt, Innsbruck, Salzburg und Wiesbaden. In den späten 1960er und 1970er Jahren wirkte sie in diversen deutschen Sexfilmen mit, allerdings immer züchtig bekleidet. Schon damals gab sie in Filmen wie „Dr. Fummel und seine Gespielinnen“ Kostproben ihrer Schlagfertigkeit. 1975 gab Rainer Werner Fassbinder ihr die Rolle der Mutter im Fernsehfilm ''Ich will doch nur, dass ihr mich liebt''. 1978 spielte sie in Wolfgang Petersens Fernsehfilm ''Schwarz und weiß wie Tage und Nächte''; 1981 wirkte sie in der Rolle der Aufseherin in Rainer Wolffhardts Miniserie ''Die Rumplhanni (Film) Die Rumplhanni'' mit. Seit dem Beginn der Fernsehserie „Lindenstraße“ (1985) verkörperte sie die Rolle der scharfzüngigen Hausmeisterin Else Kling. Im Dezember 2005, zwanzig Jahre nach ihrem ersten Auftritt, gab sie ihr Ausscheiden aus der Serie aus gesundheitlichen Gründen bekannt. Am 28. Mai 2006 wurde die letzte ''Lindenstraße''-Folge (Nr. 1069) mit Else Kling ausgestrahlt. Annemarie Wendl war verwitwet, ihr bürgerlicher Familienname lautete Wendl-Kleinschmidt, aus der Ehe stammt der Sohn Siegmar Kleinschmidt. Sie lebte zuletzt in München. Wie ihre Agentur mitteilte, war sie seit Juli 2006 stark pflegebedürftig und konnte das Bett nicht mehr verlassen. Wendl verstarb am Nachmittag des 3. Septembers 2006 an Herzversagen. Am 13.September 2006 wurde sie auf dem Nordfriedhof (München) Münchener Nordfriedhof beigesetzt. Bei der Beerdigung nahmen unter anderem ihre Lindenstraßen-Kollegen Marie-Luise Marjan, Bill Mockridge, Franz Rampelmann, Hans W. Geißendörfer und Marianne Rogée teil.

Dies und Das
Bild:Wolfgang Grönebaum und Annemarie Wendl.jpg thumb|[[Wolfgang Grönebaum und Annemarie Wendl beim Tag der offenen Tür zur 600. Folge der Lindenstraße in Köln-Bocklemünd]] * Auch in der Werbung war Annemarie Wendl als Else Kling zu sehen. In einem Buttermilch-Spot der Firma Müllermilch machte sie den Slogan „Wenn's schee macht“ zu einem geflügelten Wort. * In der Serie „Lindenstraße“ ließen die Autoren Frau Kling – beim Schauen ihrer Lieblingsserie (der ''Lindenstraße'') – in Folge 1069 sterben. Else ging, gerufen von einer Stimme (gesprochen von Serienerfinder Hans W. Geißendörfer) zu ihrer Tür, hinter der sich ein helles Licht befand. Else Kling ging ab, jedoch nicht ohne auch dem Tod die Meinung zu sagen: „Mei Serie hätten S' mi scho zu Ende schaun lassen kinna. Jetzt weiß i gar nimmer, wie's ausgeht!“ „Aber ich weiß es, Else. Es geht gut aus.“ „Dann bin i froh. Mei, dann bin i froh.“

Filmographie
* 1961: Funkstreife Isar 12 * 1962: Waldfrieden * 1965: Alarm in den Bergen * 1965: Die Fünfte Kolonne * 1965: Yerma * 1970: Mathias Kneissl * 1970: Schmetterlinge weinen nicht * 1971: Der Kommissar: Grauroter Morgen * 1971: Königlich Bayerisches Amtsgericht * 1971: Beichte einer Liebestollen * 1971: Erotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt * 1971: Wie ich ein Neger wurde * 1976: Ein Mädchen aus zweiter Hand * 1976: Ich will doch nur, daß ihr mich liebt * 1977: Drei sind einer zuviel * 1978: Schwarz und weiß wie Tage und Nächte * 1979: Ein Kapitel für sich * 1980: Ein Guru kommt * 1981: Die Rumplhanni (Film) Die Rumplhanni * 1989: Povratak Katarine Kozul * 1994: Die Fallers * 1995: Entführung aus der Lindenstraße * 2003: Bewegte Männer

Weblinks
{{Commons|Annemarie Wendl}} * {{IMDb Name|ID=0920864|NAME=Annemarie Wendl}}
- Annemarie Wendl bei filmportal.de
- „Das Ende einer Legende“ WDR-Info zum „Serien-Tod“ der Else Kling
- Annemarie Wendl im Interview mit der Süddeutschen Zeitung Kategorie:Frau Wendl, Annemarie Kategorie:Deutscher Wendl, Annemarie Kategorie:Schauspieler Wendl, Annemarie Kategorie:Person (Chiemgau) Wendl, Annemarie Kategorie:Person (München) Wendl, Annemarie Kategorie:Geboren 1914 Wendl, Annemarie Kategorie:Gestorben 2006 Wendl, Annemarie en:Annemarie Wendl pl:Annemarie Wendl {{Personendaten| NAME=Wendl, Annemarie |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=Deutschland deutsche Schauspielerin |GEBURTSDATUM=26. Dezember 1914 |GEBURTSORT=Trostberg an der Alz, Bayern |STERBEDATUM=3. September 2006 |STERBEORT=München }}

*** Shopping-Tipp: Annemarie Wendl




[Der Artikel zu Annemarie Wendl stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Annemarie Wendl zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite