W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Amasis (Pharao)

*** Shopping-Tipp: Amasis (Pharao)

{{Infobox Pharao |TITEL = Namen von Amasis |EIGENNAME = N12-ms-R24-zA |EIGENNAME-ERKLÄRUNG = |THRONNAME = ra-W9-m-ib |THRONNAME-ERKLÄRUNG = Chnum-ib-Re |HORUSNAME = s-mn:n-U1-mAa:t |HORUSNAME-ERKLÄRUNG = |NEBTINAME = |NEBTINAME-ERKLÄRUNG = |GOLDNAME = |GOLDNAME-ERKLÄRUNG = }} '''Amasis''' war ein ägyptischer Pharao (König), der von 570 v. Chr. bis 526 v. Chr. regierte. Er war der fünfte Herrscher der 26. Dynastie (Spätzeit (Ägypten) Spätzeit), der sogenannten Saïten-Dynastie. Amasis ist auch unter dem Namen '''Ahmose II.''' bekannt.

Der Aufstieg zum Pharao
Bild:Amasis_pharao.jpg thumb|Pharao Amasis Amasis war ursprünglich Offizier im ägyptischen Heer und stammte aus einfachen Verhältnissen. Sein Geburtsort war Siuph bei Sais Saïs. Bereits als Feldherr nahm er am nubischen Feldzug des Pharaos Psammetich II. im Jahr 592 v. Chr. teil. Im Jahr 570 v. Chr. erhielt Amasis von Pharao Apries den Auftrag, eine Revolte einheimischer Soldaten (Machimoi) im Nildelta niederzuschlagen. Diese Revolte wurde durch eine schwere Niederlage der ägyptischen Truppen im Jahr 571 v. Chr. im Kampf gegen den griechischen Stadtstaat Kyrene ausgelöst. Die wenigen Überlebenden des Debakels verdächtigten Apries, als amtierender Pharao diesen Feldzug befohlen zu haben, um die Macht der griechischen Söldner im Land zu stärken. Amasis nutzte die sich bietende Möglichkeit, selbst Pharao zu werden und schloss sich den Rebellen an, die sich hauptsächlich aus einheimischen Soldaten zusammensetzten. Der unter seiner Führung entstandene Aufstand führte zum Sturz des Pharaos Apries. Die Rebellen erklärten Amasis zum König. Zwischen den einheimischen Soldaten unter Amasis' Führung und den bei Apries verbliebenen griechischen Söldnern kam es bei Momemphis 569 v. Chr. zur Schlacht. Diesen Kampf konnte Amasis für sich entscheiden. Amasis musste seine Herrschaft zunächst 568 v. Chr. gegen den Neubabylonisches Reich babylonischen König Nebukadnezar II. sowie gegen einen weiteren Angriff des gestürzten Pharaos Apries (567 v. Chr.) verteidigen. Diese Herausforderungen konnte er erfolgreich abwehren. 570 v. Chr. gliederte Amasis Zypern (Insel) Zypern in den ägyptischen Herrschaftsbereich ein.

Politik
Bild:Louvres-antiquites-egyptiennes-img 2711.jpg thumb|Steinstele über die Regelung einer Übereignung von Land an einen Tempel (570 v. Chr.) Louvre, Paris Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Apries versuchte Amasis nicht, im Osten und Westen neue Gebiete zu erobern. Durch seine zurückhaltende Politik konnte er das Verhältnis zwischen dem neubabylonisches Reich neubabylonischen Reich und Ägypten so weit verbessern, das keine weitere kriegerische Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Staaten stattfand. Bild:Louvres-antiquites-egyptiennes-img 2713.jpg thumb|left|Papyrus-Pachtvertrag (demotisch, 533 v. Chr.) Louvre, Paris Unter seiner Herrschaft öffnete sich Ägypten vor allem in Richtung des griechischen Auslands. Damit tat er genau das Gegenteil von dem, was die Rebellen gegen seinen Vorgänger Apries eigentlich bezweckt hatten. Laut Herodot war Amasis deshalb zu Beginn seiner Regierungszeit bei seinen ägyptischen Untertanen nicht beliebt und musste sich durch seine geschickte Politik und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Wohlstand erst Respekt verschaffen. Amasis unterhielt freundschaftliche Beziehungen zu Kyrene und anderen griechischen Stadtstaaten. Diese wurden besonders durch seine Heirat mit Ladike, einer Griechin aus Kyrene untermauert. Die griechische Kolonie Naukratis, die um das Jahr 630 v. Chr. gegründet worden war, erhielt in seiner Regierungszeit den Status einer Freihandelszone. Hier wurde der gesamte Handel zwischen Antikes Griechenland Griechenland und Altes Ägypten Ägypten abgewickelt, wodurch der Warenaustausch für die Ägypter kontrollierbar wurde. Weiterhin gestattete Amasis den Griechen die Errichtung von Heiligtümern in ihrer Kolonie. Als der Tempel von Delphi (Stadt) Delphi abbrannte, spendete er 1000 Talent (Währung) Talente für den Wiederaufbau. Diese Privilegien wurden von seinen ägyptischen Untertanen als ausgesprochene Griechenfreundlichkeit interpretiert. Unter Amasis erreichte Ägypten einen Höhepunkt der wirtschaftlichen Blüte und des Wohlstands. Er stattete die Tempel Unterägyptens mit prächtigen Schreinen und anderen Monumenten aus, die bis heute erhalten sind. Bautätigkeit für die Zeit Amasis lässt sich unter anderem in den Städten Sais Saïs, Athribis, Buto (Antikes Ägypten) Buto, Memphis (Ägypten) Memphis, Mendes, Abydos (Ägypten) Abydos, die Oase Bahrija und die Insel Philae (Ägypten) Philae nachweisen.

Die persische Bedrohung
Die letzten Jahre seiner Regentschaft waren durch den Kampf gegen das immer mächtiger werdende Perserreich geprägt. Dazu verbündete er sich 547 v. Chr. mit dem lydischen König Krösus, dem babylonischen König Nabonid sowie kleinasiatischen und dem griechischen Stadtfürsten Polykrates Polykrates von Samos zum Kampf gegen den Perserkönig Kyros II. Kyros den Großen. Die Umsetzung der Bündnisse in tatsächliche Hilfeleistungen erfolgte jedoch nicht mehr. 546 v. Chr. wurde Krösus vernichtend geschlagen und 539 v. Chr. wurde das neubabylonische Reich durch die Perser erobert, ohne das Ägypten seine Verbündeten unterstützen konnte. Ein weiterer Misserfolg der letzten Jahre seiner Regierungszeit war der Bruch des Bündnisses mit Polykrates Polykrates von Samos, als dieser sich freiwillig den Persern unterwarf. Ein in Demotische Schrift demotischer Schrift verfasster Text erwähnt durch eine Liste der beteiligten Soldaten einen Feldzug in Richtung Nubien im 41. Jahr von Amasis Regierung (529 v. Chr.).

Tod und Nachfolge
526 v. Chr. starb Amasis. Seine Nachfolge trat sein Sohn Psammetich III. an.

Beurteilung in der Geschichtsschreibung
Amasis ist die mit Abstand farbigste der Herrscherpersönlichkeiten der 26. Dynastie. Er liebte fröhliche Zechereien und derbe Witze. Er galt bei seinen Zeitgenossen als ein Mann von „außergewöhnlicher Klugheit und in seinem Charakter maßvoll und gerecht“ (Zitat von Diodor). Trotz dieser Eigenschaften und seines politischen Talents gelang es ihm jedoch nicht, Ägypten gegen die Bedrohung durch die Perser zu sichern. Er ist der letzte (einheimisch) ägyptische Pharao, der noch als 'groß', das heißt mächtig bezeichnet werden kann. Amasis' Erfolg als ägyptischer Herrscher rechtfertigte im Nachhinein seinen Putsch gegen Apries.

Liste von Relikten aus der Zeit Amasis
{| class="prettytable" style="width: 100%; border: 2px solid gray;" |- {{Portal:Ägyptologie/TblHighlight}} ! Fund / Bauwerk ! Ort ! Archäologe |- | Bau eines neuen Tempels (unspezifiziert) | Buto (Antikes Ägypten) Buto | Dieter Arnold Arnold |- | Bau eines neuen Isis (Ägyptische Mythologie) Isis-Tempels | Behbeit el-Hagar | Arnold |- | Umgestaltung eines Tempels der Göttin Neith (Ägyptische Mythologie) Neith | Saïs | Arnold |- | Erweiterung eines Tempels | Mendes | Arnold |- | Bau eines neuen Tempels des Gottes Jentijety | Atribis | Arnold |- | Bau eines neuen Tempels der Göttin Isis (Ägyptische Mythologie) Isis | Memphis (Ägypten) Memphis | Arnold |- | Wiederaufbau des Temples der Götter Jentimeniu und Osiris (Ägyptische Mythologie) Osiris | Abydos (Ägypten) Abidos | Arnold |- | Erweiterung des Tempels der Göttin Satet | Elefantine | Kaiser |- | Tempel des Gottes Amon | Oase Siwa | Arnold |- | Inschrift auf einem Stein | Elefantine | William Flinders Petrie Petrie |- | Stele von London | ? | Leahy |- | Steinblöcke, Gebäudereste unklarer Bestimmung | Coptos
Karnak
Philae (Ägypten) Philae
Istabl Antar
Ain el-Muftella
Baharya-Oase | Arnold |- | Steinblock | Memphis (Ägypten) Memphis | Petrie
Mackay
Wainwright |- | Blauer Steinkonus | Heliopolis | Saleh |}

Quellen
Der größte Teil der Informationen, die heute über sein Leben bekannt sind, stammt aus den Werken Herodots und kann nur teilweise durch handfeste Archäologie archäologische Beweise belegt werden. * Herodot, übers. von Josef Felix: ''Historien (Herodot) Historien'', Artemis-Verlag Zürich 2004, ISBN 3760841112

Literatur
* Diana Alexandra Pressl: ''Beamte und Soldaten: Die Verwaltung in der 26. Dynastie in Ägypten (664-525 v. Chr.)'',Verlag Peter Lang in Frankfurt am Main 1998,ISBN 363132586X * Friedrich Karl Kienitz: ''Die politische Geschichte Ägyptens vom 7. bis zum 4. Jahrhundert vor der Zeitwende'', Akademie-Verlag Berlin 1953, Lizenz-Nr. 202*100/29/52 * Sir Alan H. Gardiner: ''Geschichte des Alten Ägypten'', Weltbild-Buchverlag München 1993, ISBN 389350723X * Eduard Meyer: ''Geschichte des Altertums - Dritter Band: Der Ausgang der altorientalischen Geschichte und der Aufstieg des Abendlandes bis zu den Perserkriegen'', Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1975, 5. Auflage * Thomas Schneider: ''Lexikon der Pharaonen: die altägyptischen Könige von der Frühzeit bis zur Römerherrschaft'', Artemis-Verlag Zürich 1994, ISBN 3760811027 *Elmar Edel: ''Amasis und Nebukadrezar II.'' (Göttinger Miszellen 29), Göttingen 1978, S. 13-20 {{Folgenleiste|VORGÄNGER=Apries.html">Psammetich III. AMT=Liste der Pharaonen|Pharao von Ägypten|ZEIT=Spätzeit (Ägypten) 26. Dynastie}} {{Personendaten |NAME=Amasis (Chnum-ib-Re) |ALTERNATIVNAMEN=Ahmose II. |KURZBESCHREIBUNG=ägyptischer Pharao |GEBURTSDATUM= |GEBURTSORT= |STERBEDATUM= |STERBEORT= }} Kategorie:Mann Amasis Kategorie:Pharao Amasis Kategorie:6. Jahrhundert v. Chr. en:Amasis II es:Amosis II fr:Amasis it:Henemibra nl:Amasis pl:Ahmose II pt:Amásis ru:?ма?и? II zh:雅赫摩斯二世

*** Shopping-Tipp: Amasis (Pharao)




[Der Artikel zu Amasis (Pharao) stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Amasis (Pharao) zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite