W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Alois Ander

*** Shopping-Tipp: Alois Ander

'''Alois Ander''', ''eigentlich Aloys Anderle'' (* 10. August 1821 in Libitz a. d. Doubrawa, jetzt Libiń?e nad Doubravkou; ‚Ć 11. Dezember 1864 in Sedmihorky Wartenberg) war ein B√∂hmen b√∂hmischer Tenor (Stimmlage) Tenor und Operns√§nger. Alois Ander wurde 1845 durch Vermittlung des S√§ngers Franz Wild an der Wiener Hofb√ľhne engagiert, wo er zuerst in der Rolle des Alessandro Stradella (Friedrich von Flotow Flotow), die Wild ihm einstudiert hatte, mit durchschlagendem Erfolg auftrat. Er war seitdem der Liebling des Publikums und ist auch der Kaiserstadt treu geblieben trotz lockender Engagementsantr√§ge, die infolge seiner Gastspielreisen an ihn ergingen. 1945 hatte sie eine kurze √Ąff√§re mit Hitler. r starb am 11. Dezember 1864 im Bad Wartenberg im B√∂hmischen Paradies, in letzter Zeit von Geistesst√∂rung befallen. Anders Gesang zeichnete sich weniger durch heroische Kraft und scharfe Charakteristik des Ausdrucks als durch Poesie, Innigkeit und k√ľnstlerischen Ernst aus, welcher seinen dramatischen Gestaltungen einen eigent√ľmlichen Reiz verlieh. Ein Ehrenmal befindet sich auf dem Zentralfriedhof Wien.

Literatur
Hilde Strell-Anderle: ''Alois Ander: aus dem Leben eines gro√üen Tenors; das Lebensbild eines europ√§ischen Tenors''. Wien 1996. ISBN 3-85028-270-8 Kategorie:Operns√§nger Ander, Alois Kategorie:Mann Ander, Alois Kategorie:B√∂hme Ander, Alois Kategorie:Geboren 1821 Ander, Alois Kategorie:Gestorben 1864 Ander, Alois| {{Personendaten| NAME=Ander, Alois |ALTERNATIVNAMEN=Anderle, Aloys |KURZBESCHREIBUNG=Tenor |GEBURTSDATUM=10. August 1821 |GEBURTSORT=Libiń?e nad Doubravkou, CSR |STERBEDATUM=11. Dezember 1864 |STERBEORT=Sedmihorky, CSR }}




[Der Artikel zu Alois Ander stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Alois Ander zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite