W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Adiaphora

*** Shopping-Tipp: Adiaphora

'''Adiaphora''' (von griech. ''adiaphora'' „nicht Unterschiedenes“, Sg. ''adiaphoron''; auch '''Adiaphorismus/-ismen''') sind nach dem Verständnis der Stoa stoischen Philosophie sowie auch in der christlichen Theologie Dinge, die in Sittlichkeit sittlicher Hinsicht neutral sind, d.h. sich einer Zuordnung als gut oder böse entziehen. Die Stoiker, die den Begriff geprägt haben, definierten nur zwei Dinge als sittlich festlegbar: * Die Tugend als das einzige Gute sowie * das Laster als das einzige Übel. Alles andere ist ein Adiaphoron. So sind Dinge wie das Leben, die Schönheit, der Reichtum oder die Gesundheit sittlich neutral, sozusagen „gleichgültig“. Das Oxford English Dictionary kennt diesen Begriff als eine Gleichgültigkeit gegenüber religiösen Dingen. Epikur (341-270 v.Chr.) war der Ansicht, es gebe keine '''Adiaphora'''.

Siehe auch
* Indifferentismus * Moralphilosophie * Ethik Kategorie:Stoa Kategorie:Theologie en:Adiaphora fi:Adiafora pl:Adiafora sv:Adiafora




[Der Artikel zu Adiaphora stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Adiaphora zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite