W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Adiabene

*** Shopping-Tipp: Adiabene

Bild:Asia minor p20.jpg thumb|225px|Karte von [[Corduene und Adiabene in den ersten christlichen Jahrhunderten.
Blaue Linie: Feldzug und Rückzug der Zehntausend durch Corduene 401 v. Chr..]] '''Adiabene''' bezeichnet ein Territorium in Vorderasien. Zuerst wurde damit das Gebiet zwischen Oberem und Unterer Zab (= Kleiner und Großer Zab) bezeichnet, später auch die vor allem im Norden (''Hadjab'' genannt) direkt angrenzenden Regionen. Weil es später politisch den größten Teil Assyriens umfasste, wurde der Name dann auch für ganz Assyrien verwendet. Bedeutendste Stadt war Arbela. Im ersten nachchristlichen Jahrhundert wurde Adiabene von mehreren, von den Parthern abhängigen, Königen einer lokalen Dynastie regiert, die sich zum Judentum bekannte. Dabei wurden diese mehrfach in innerparthische Thronstreitigkeiten und parthisch-römische Konflikte verwickelt. Vor allem während der Regentschaft des Königs Izates (3660) war der Einfluss im parthischen Reich beträchtlich. Eben jener Izates war es auch, der mit seiner Mutter Helena aus politischen Gründen (Proselytenwerbung) den Übertritt zum Judentum vollzog. Das Königshaus unterstützte die palästinischen Juden finanziell und entsandte während des Römischen Krieges sogar Truppen. Als die Römer unter Trajan 116 Mesopotamien erobert hatten, wurde Adiabene unter dem Namen ''Assyria'' römische Provinz. Jedoch wurden die mesopotamischen Kolonien unter Trajans Nachfolger Hadrian (Kaiser) Hadrian wieder aufgegeben. Erst Septimius Severus eroberte 195 erneut kurzfristig Adiabene und nahm daraufhin den Beinamen ''Adiabenus'' an. Unter Caracalla marschierten die Römer 216 noch einmal in Adiabene ein. Später verbündeten sich die Herrscher von Adiabene und der Herrscher von Kerkuk laut der ''Chronik von Arbela'' mit dem Sassaniden Ardaschir I. gegen den parthischen Herrscher Artabanos IV. Während der Herrschaft der Sassaniden gab es in Adiabene viele christlich-Nestorianismus nestorianische Gemeinden.

Herrscher von Adiabene
#Izates I. c. 15 #Bazeus Monobazus I. 20?-30? and #Heleni c.30-58 #Izates II. bar Monobazus c.34-58 #Vologases (Parthischer Aufrührer gegen Izates II.) c. 50 #Monobazus II. bar Izates 58-Mitte der 70er #Meharaspes ? -116 #Römisches Reich 116-117 #Narsai c. 170-200 #unbekannt 200-c. 310 #Aphraates c. 310 #Sassaniden 226-649

Bischöfe von Adiabene
* Pkidha (104-114) * Semsoun (120-123) * Isaac (135-148) * Abraham (148-163) * Noh (163-179) * Habel (183-190) * Abedhmiha (190-225) * Hiran (225-258) * Saloupha (258-273) * Ahadabuhi (273-291) * Sri'a (291-317) * Iohannon (317-346) * Abraham (346-347) * Maran-zkha (347-376) * Soubhaliso (376-407) * Daniel (407-431) * Rhima (431-450) * Abbousta (450-499) * Joseph (499-511) * Huana (511-???)

Literatur
* J.Neusner: ''A History of the Jews in Babylonia I'', 1965. * J.Neusner: ''The Conversion of Adiabene to Judaism'', in: JBL 83 (1964), S. 60–66. *Brauer, E., ''The Jews of Kurdistan'', Wayne State University Press, Detroit, 1993. *Solomon Grayzel, ''A History of the Jews'' ,New York: Mentor, 1968.

Weblinks

- Bishops of Adiabene
- University of Chicago
- Adiabene, Jewish Kingdom of Mesopotamia
- History of Christianity in Iran
- The forced conversion of the Jewish community of Persia and the beginnings of the Kurds
- The Y Chromosome Pool of Jews as Part of the Genetic Landscape of the Middle East, American Journal of Human Genetics, Vol. 69, 1095-1112, 2001.
- The history of Judaism in Kurdistan. Kategorie:Mesopotamien Kategorie:Kurdistan Kategorie:Assyrien Kategorie:Jüdische Geschichte ar:هزوانيون ca:Adiabene en:Adiabene fr:Adiabène gl:Adiabena he:חדייב hu:Adiabene ja:アディア??王国 ku:Hezewan pl:Adiabene pt:Adiabena zh:阿迪亚波纳

*** Shopping-Tipp: Adiabene




[Der Artikel zu Adiabene stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Adiabene zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite